Aga Khan Familie

Die Khan Familie ist die vielleicht mächtigste persische Aristokratenfamilie der heutigen Zeit. Sie sind die geistlichen Oberhäupter der Nizariten/ Ismailiten. Die Nizariten sind die weltweit zweitgrösste schiitische Glaubensgemeinschaft und haben 15 bis 20 Millionen Anhänger in vielen Ländern, hauptsächlich in Zentral- und Südasien und im Nahen Osten. Die Khans stammen der Legende nach vom Propheten Mohammed ab, der im 6. und 7. Jahrhundert lebte und den Islam gründete. Zu den Vorfahren der Khans sollen auch die Fatimiden gehören, eine der mächtigsten Herrscherfamilien des 11. Jahrhunderts. Die Vorfahren der Khans waren mit den Assassinen verbunden. (Quelle) Die Vorfahren der Khans werden ganz unten im Beitrag erläutert.

Trotz ihres kulturellen Hintergrunds gehören die heutigen Familienmitglieder hauptsächlich zur angloamerikanischen und französischen High Society. Sie unterhalten Kontakte zur politischen Elite von Pakistan und Indien. Obwohl sie religiöse Führer sind, nehmen sie es mit der Religion nicht so ernst (sie haben romantische Beziehungen mit nicht Muslimen, begingen Ehebruch, liessen sich scheiden, sie servieren ihren Gästen Alkohol, drei Familienmitglieder heirateten Models).

Der Perser Hasan Ali Shah (1804-1881) war das 46. Oberhaupt der Nizariten. Er heiratete eine Tochter des persischen Herrschers Fath Ali Schah aus der Dynastie der Kadscharen. Die Kadscharen herrschten von 1794 bis 1925 über Persien (der heutige Iran). Der persische Herrscher verlieh Hasan den Titel des Aga Khans, worauf sich Hasan in Aga Khan I. umbenannte. Er half den Briten als Militärführer im anglo-afghanischen Krieg. Später lebte er in der indischen Stadt Bombay, die damals von den Briten kontrolliert wurde. Er lernte den britischen Offizier Charles James Napier kennen. Napiers Grossvater war der Clan-Chef des schottischen Napier Clans.

Sein Sohn Aga Khan II. (1830-1885) war das 47. Oberhaupt der Nizariten. Er freundete sich mit Briten in Bombay an. Sein Sohn Aga Khan III. (1877-1957) war das 48. Oberhaupt der Nizariten. Nach Angaben einer englischen Freimaurerloge war Aga Khan III. Freimaurer (Quelle). Auch The News International, die grösste englischsprachige Zeitung in Pakistan, schrieb, dass er Freimauer war (Quelle).

Aga Khan III. erhielt mehrere Orden von der britischen Königsfamilie und wurde in den Privy Council aufgenommen (Geheimrat der britischen Königsfamilie). Er war von 1937 bis 1938 Präsident des Völkerbundes, der von 1920 bis 1946 bestand und ein Vorläufer der heutigen Vereinten Nationen (UNO) war. Sein Sohn war Aly Khan.

Aly Khan

Aly Khan (1911-1960) war pakistanischer Botschafter bei den Vereinten Nationen. Er war Vizepräsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Er heiratete in erster Ehe Joan Yarde-Buller, die Tochter eines britischen Barons. Joan Yarde-Buller heiratete auch den adligen Zeitungsinhaber Seymour Berry und heiratete in die Guinness Familie. Die irische Guinness Familie gründete im 18. Jahrhundert die Guinness-Brauerei bzw. das Guinness Bier und wurde im 19. Jahrhundert in den britischen Adel aufgenommen. Die Guinness Familie heiratete im 20. Jahrhundert in die ehemalige preussische Königsfamilie und in die Rothschild Familie.

Aly Khan führte eine romantische Beziehung mit Pamela Digby. Sie war die Tochter eines britischen Barons. Pamela hatte auch romantische Beziehungen mit Baron Élie de Rothschild und Gianni Agnelli (Quelle). Sie war mit Randolph Frederick Churchill verheiratet, der Sohn des britischen Premierministers Winston Churchill (Freimaurer). Pamela heiratete auch William Averell Harriman, der einer der mächtigsten Akteure der US-Elite war.

Aly Khan war mit Margaret Whigham verlobt. Margaret hatte viele Liebhaber, angeblich mehr als 80. Darunter sollen auch drei Mitglieder der britischen Königsfamilie, zwei Minister und ein ehemaliger Nazi gewesen sein (Quelle). Ein weiterer mutmasslicher Liebhaber war Duncan Sandys, ein Schwiegersohn des britischen Premierministers Winston Churchill. Margaret war mit einem Sohn des britischen Zeitungsverlegers Max Aitken verlobt. Sie heiratete Herzog Ian Campbell, der Clan-Chef des schottischen Campbell Clans.

Karim Aga Khan

Alys Sohn Karim Aga Khan IV. (*1936) ist das derzeitige religiöse Oberhaupt der Nizariten. Sein Vermögen wurde auf 10 Milliarden Euro geschätzt (Quelle). Seine Anhänger müssen einen Prozentsatz ihres Vermögens an Aga Khan abgeben, viele spenden aber auch freiwillig mehr. Das erhaltene Geld soll Karim an Wohltätigkeitsorganisationen abgeben. Karim gründete und führt das Aga Khan Development Network, eine der grössten NGOs der Welt. Sie ist eine der wichtigsten Entwicklungsorganisationen in afrikanischen und asiatischen Ländern mit hoher Armut. Seine Kinder arbeiten ebenfalls für die Organisation.

Karim Aga Khan IV. gründete und kontrolliert die Nation Media Group. Sie ist der wohl wichtigste Medienkonzern in der Medienlandschaft von Zentral- und Ostafrika.

Karim ist Freimaurer. Er hat sich zwar nie als einer geoutet und Vertreter der Nizariten streiten ab, dass die Khan Familie mit der Freimaurerei verbunden ist, aber englische Freimaurer waren so nett und bestätigten Karims Mitgliedschaft im Freimaurerbund (Quelle: Seite 37).

Karim lebt hauptsächlich in seinem Schloss in Frankreich. Er besitzt die britische Staatsbürgerschaft. Dank einer Adelstitelverleihung der britischen Queen kann sich Karim als „Seine Hoheit“ bezeichnen. (Quelle) Die Queen veranstaltete 2018 in ihrem Palast ein Abendessen für Karim, der sein 60-jähriges Jubiläum als religiöser Führer feierte (Quelle). Karim kennt auch die britischen Prinzen Charles und Philip (Fotos: 1, 2, 3). Übrigens hat die britische Königsfamilie womöglich ebenfalls Blut des Propheten Mohammed in sich (Quelle). Auch die jordanische und marokkanische Königsfamilie sollen von Mohammed abstammen.

Karim heiratete in erster Ehe das Model Sarah Poole. Sie war zuvor mit dem Sohn des britischen Markgrafen John Crichton-Stuart verheiratet. Der Markgraf stammte aus dem schottischen Stewart Clan (stammen vom schottischen König Robert II. aus dem 14. Jahrhundert ab).

Karim heiratete in zweiter Ehe in die Thyssen Familie, die zu den reichsten und mächtigsten deutschen Industriellenfamilien des 20. Jahrhunderts gehörte. Die Thyssens sind mit vielen Adelsfamilien verbunden.

Karim ist sehr gut vernetzt:

  • Er ist mit der Familie des derzeitigen kanadischen Premierministers Justin Trudeau befreundet (Quelle). Justins Vater Pierre Trudeau war von 1968 bis 1984 ebenfalls kanadischer Premierminister. Vater und Sohn gehörten zum Privy Council (Geheimrat der britischen Königsfamilie). Kanada war früher eine britische Kolonie und die Queen ist heute noch das Staatsoberhaupt von Kanada.
  • Er war mit dem verstorbenen James „Jim“ Wolfensohn befreundet (Quelle). Der australisch-amerikanische Ökonom war von 1995 bis 2005 Präsident der Weltbank.
  • Über seine philanthropischen Aktivitäten hatte er Kontakt zu den Rockefellers. Er traf David Rockefeller und seine Tochter Peggy Rockefeller Dulany (Fotos: 1 und 2).
  • Er kannte den verstorbenen Franzosen Guy de Rothschild (Foto).
  • Karim und sein Bruder Amyn kennen Laurent Dassault (Foto). Die Dassault Familie gehört zu den reichsten Familien Frankreichs und sind Bekannte der Rothschilds.
  • Er traf die US-amerikanischen Multimilliardäre Bill Gates und Michael Bloomberg (Fotos: 1 und 2).
  • Über die Google-Suche findet man Fotos von Karim mit Mitgliedern mehrerer Königsfamilien, darunter Juan Carlos (Spanien), Michel und Gersende D‘Orleans (Frankreich), Maria Teresa von Luxemburg, Sophie von Württemberg (Deutschland), Scheich Al Nahyan (Abu Dhabi) und Scheich Al-Thani (Katar).
  • Er traf Staatsoberhäupter wie Wladimir Putin, Emmanuel Macron, Angela Merkel, Nursultan Nazarbayev und Lee Hsien Loong.
  • Er kennt Bill Clinton und seine Frau Hillary.
  • Er traf Ratan Tata, der zu den mächtigsten Akteuren der indischen Elite gehört (Foto).
  • Er traf mehrfach Silvio Berlusconi aus Italien und Joschka Fischer aus Deutschland (Quelle).
  • Er kennt den französischen Bankier Michel David-Weill (Quelle).

Die Khan Familie hatte über ihre Pferdezucht Kontakt zu Jean-Luc Lagardère (Quelle). Die französische Lagardère Familie kontrolliert einen der grössten französischen Medienkonzerne.

Die Khan Familie kennt Farah Pahlavi (Fotos: 1, 2, 3, 4). Sie hatte in die persische Herrscherfamilie Pahlavi geheiratet und wurde dadurch die Kaiserin von Persien (heutiger Iran). Die Pahlavi-Dynastie war die letzte Herrscherfamilie von Persien/Iran. Sie herrschten von 1925 bis 1979.

Karim Aga Khan IV. besuchte Le Rosey, ein Eliteinternat in der Schweiz. Es ist vermutlich das elitärste Internat der Welt. Viele Königsfamilien schicken ihre Kinder dorthin. Aber auch Kinder aus Milliardärsfamilien wie Rockefeller, Rothschild, Botin, Du Pont, Khashoggi und Kadoorie waren auf dem Internat. 1984 hatten die Jugendlichen die langjährige Schülertradition, das Reinigungspersonal des Internats als „die Sklaven“ zu bezeichnen, während die Einwohner des Städtchens in dem sich das Internat befindet als „die Bauern“ bezeichnet wurden. Das zeigt, dass sich bei Mitgliedern hochelitärer Familien bereits im Kindes- und Jugendalter ein Herrscherbewusstsein entwickeln kann. (Quelle)

Karim gehörte oder gehört noch immer zur Stiftung The 1001: A Nature Trust. Diese aus Adligen und Milliardären bestehende Stiftung kontrolliert den WWF. Zum 1001 Club gehörten oder gehören noch immer Angehörige der Familien RothschildRockefellerOppenheimerLoudon, Bin Laden, Astor, Ford, Siemens, AgnelliHoffmann und viele weitere elitäre Familien, darunter auch mehrere Königsfamilien. (Quelle)

Karims Onkel Sadruddin Aga Khan (1933-2003) war eine führende Persönlichkeit bei den Vereinten Nationen (UNO). Er erhielt einen Orden vom Papst. In erster Ehe heiratete er das britische Model Nina Dyer, die zuvor in die deutsche Industriellenfamilie Thyssen geheiratet hatte. Sadruddin heiratete in zweiter Ehe in die Sursock Familie, die im 19. Jahrhundert eine der mächtigsten Familien des Libanons war. Die Sursocks leben heute hauptsächlich in Europa, sind mit europäischen Adligen befreundet, brachten Freimaurer hervor und heirateten in die thailändische Königsfamilie.

Vorfahren

Die Khans stammen, wie bereits erwähnt, der Legende nach vom Propheten Mohammed ab, der im 6. und 7. Jahrhundert lebte und den Islam gründete. Nach Mohammeds Tod spaltete ein Streit seine Familie, die geteilter Meinung war, wer der Nachfolger Mohammeds sein sollte. Dadurch teilte sich die Familie in zwei Zweige auf, die ihre eigenen muslimischen Glaubensgemeinschaften führten. So spalteten sich die Muslime in Sunniten und Schiiten auf, die noch heute die beiden wichtigsten Zweige der muslimischen Glaubensgemeinschaft sind. Im Familienzweig, der die Schiiten führte, kam es im 9. Jahrhundert zu einem weiteren Streit um die Nachfolge, worauf sich ein Teil der Schiiten abspaltete, der die heutigen Ismailiten/Nizariten ausmacht, die weltweit zweitgrösste schiitische Glaubensgemeinschaft.

Die heutige Khan Familie soll von dem Familienzweig abstammen, der die Gemeinschaft der Ismailiten begründete und führte. Abdallāh al-Akbar (lebte im 9. Jahrhundert) gilt als der Begründer der Ismailiten. Seine Nachkommen führen seither die Ismailiten/Nizariten. Sein Nachkomme Abdallah al-Mahdi (873-934) war nicht nur das religiöse Oberhaupt, sondern auch der erste Kalif aus der Dynastie der Fatimiden, die zu den angeblichen Vorfahren der heutigen Khan Familie gehören. Die Fatimiden wurden zu einer der mächtigsten Herrscherfamilien der damaligen Zeit und herrschten vom 10. bis 12. Jahrhundert. Sie herrschten zeitweise über das Gebiet der heutigen Staaten Ägypten, Tunesien, Marokko, Israel, Jordanien, Syrien, Libanon und auch über grosse Teile von Saudi-Arabien, Libyen, Algerien und Sudan. Sie gründeten die ägyptische Stadt Kairo, die das Machtzentrum ihres Reiches wurde.

Assassinen

Muhammad al-Muhtadi (lebte im 11. und 12. Jahrhundert) war das 21. Oberhaupt der Nizariten und angeblicher Vorfahre der heutigen Khans. Sein Grossvater soll ein Prinz aus der Kalifenfamilie der Fatimiden gewesen sein. Al-Muhtadi zog von Ägypten nach Persien. Dort lebte er bei Hassan-i Sabbāh, ein wichtiger Führer der Nizariten. Hassan-i Sabbah war der Gründer der sagenumwobenen Assassinen (Quelle). Ab da lebte al-Muhtadis Familie bis ins 13. Jahrhundert in der Bergfestung Alamut. Die Bergfestung Alamut war der Hauptsitz der Assassinen (Quelle). Die Vorfahren der Khans waren bekanntermassen Assassinen (Quelle).

Die Assassinen waren ein Orden bestehend aus Nizariten. Der Orden war vor allem für seine Auftragskiller bekannt, die angeblich Dutzende Sultane, Kalifen und Kreuzritter ermordeten. Der Orden geriet mit den Mongolen in Konflikt (das Mongolische Reich war damals die führende Weltmacht). Darauf soll der Orden von den Mongolen ausgelöscht worden sein. Als die Mongolen die Bergfestung Alamut eroberten (Hauptsitz der Assassinen) wurden fast alle Dokumente und Bücher der Assassinen verbrannt. Daher weiss man bis heute so gut wie nichts über den Orden. (Quelle) Es wurde spekuliert, dass die Assassinen ein Geheimorden mit grossem Einfluss im Nahen Osten waren. Zur Zeit der Assassinen eroberten die vom Vatikan gesteuerten Kreuzfahrer Teile des Nahen Ostens (Kreuzzüge). Die Nizariten gingen Bündnisse mit den Kreuzfahrern ein. (Quelle) Als die Kreuzfahrer Jerusalem besetzten, gründete die dortige Kreuzfahrerelite mehrere Vatikanorden, von denen manche bis heute bestehen. Damals wurde auch der legendäre Templerorden gegründet, der als möglicher Vorläufer der Freimaurerei gilt. Die Assassinen hatten Kontakt zu den Tempelrittern und zahlten sogar eine Weile Geld an den Templerorden (Quelle).

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Anmerkung: Ich geh aktiv gegen Urheberrechtsverletzungen vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: