Haus Hannover (Welfen)

Die Hochadelsdynastie der Welfen lässt sich bis ins 9. Jahrhundert zurückverfolgen. Aus den Welfen bildete sich im 13. Jahrhundert das Haus Braunschweig. Dieses gehörte zu den führenden deutschen Adelsfamilien. Sie stellten Fürsten, Kurfürsten und Herzöge. Aus dem Haus Braunschweig bildete sich im 17. Jahrhundert das Haus Hannover.

Das Haus Hannover besetzte von 1714 bis 1901 den britischen Thron und war in dieser Zeit die mächtigste Herrscherfamilie der Welt. Heute ist der grösste Teil der Familie in Deutschland sesshaft. Die Familien Hannover und Braunschweig brachten auch mehrere hochrangige Freimaurer hervor, was weiter unten erläutert wird.

Die Welfen

Die Kinder des Grafen Welf I. heirateten im 9. Jahrhundert in wichtige Hochadelsfamilien der damaligen Zeit:

  • Die Tochter Judith heiratete 819 Ludwig den Frommen, der König des Fränkischen Reiches war (aus dem später Frankreich wurde). Ludwig war der Sohn des Königs Karl der Grosse (circa 747-814), der einer einer der wichtigsten Herrscher der damaligen Zeit war. Sie waren Karolinger, die von den Pippiniden aus dem 7. Jahrhundert abstammen. Die Karolinger herrschten von 751 bis 987 über das Fränkische Reich.
  • Die Tochter Hemma heiratete 827 Ludwig den Deutschen. Er war der Sohn des Königs Ludwig der Fromme, also ebenfalls ein Karolinger. Er herrschte über Baiern (heutiges Bayern) und Ostfrankenreich (heutiges Deutschland).
  • Der Sohn Konrad I. heiratete Adelheid von Tours. Sie kam aus dem Haus der Etichonen, eine Adelsdynastie die vom 7. bis 13. Jahrhundert bestand. Papst Leo IX. (1002-1054) stammte ebenfalls von den Etichonen ab. Auch das Haus Habsburg stammt womöglich von den Etichonen ab (Quelle). Nach dem Tod Konrads heiratete seine Frau den Grafen Robert der Tapfere. Dieser kam aus dem Haus der Robertiner, aus dem wiederum die Kapetinger hervorgingen. Alle französischen Könige der letzen 1000 Jahre, mit Ausnahme der beiden Napoleons, waren Kapetinger oder stammen von diesen ab. Somit stellten die Kapetinger 39 französische Könige (Quelle). Die heutigen Nachkommen der Kapetinger sind die Bourbonen, die heute noch zu den wichtigsten Hochadelsfamilien gehören.

Im 10. und 11. Jahrhundert stellten die Welfen Könige von Italien und Burgund (Südfrankreich). Sie heirateten weiterhin in Hochadelsfamilien, darunter auch Kapetinger.

Ab dem 13. Jahrhundert benutzten die Welfen den Namen Braunschweig.

Haus Hannover

1692 wurde das Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg gegründet. Der erste Kurfürst war Ernst August von Braunschweig-Calenberg. Dieser gründete die Hochadelslinie Hannover. Seine Frau Sophie kam väterlicherseits aus dem Haus Wittelsbach, das bis heute zu den bedeutendsten Hochadelsgeschlechter gehört. Mütterlicherseits kam sie aus dem Haus Stuart, das von 1603 bis 1714 den britischen Thron besetzte.

Der älteste Sohn von Ernst August bestieg 1714 als Georg I. den britischen Thron. Ab da war das Haus Hannover bis 1901 ununterbrochen die Königsfamilie Grossbritanniens. In dieser Zeit war das britische Königreich die führende Weltmacht.

Nach dem Wiener Kongress wurde das Kurfürstentum 1814 zum Königreich Hannover, das bis 1866 auch vom britischen Königshaus regiert wurde. Der britische Zweig hatte weiterhin Kontakt zu seinen deutschen Verwandten, darunter auch zum Haus Braunschweig, das wie gesagt ebenfalls zur Welfendynastie gehört. Zudem heirateten sie in mehrere deutsche Hochadelsfamilien, darunter mehrfach in das Haus Braunschweig.

Die Welfen und die Freimaurerei

Prinz Frederick/Friedrich Ludwig von Hannover (1707-1751) war das erste Mitglied des britischen Königshauses, das in die Freimaurerei aufgenommen wurde (Quelle). Sein Sohn Henry/Heinrich von Hannover (1745-1790) wurde der erste Grossmeister der englischen Freimaurer, der aus dem britischen Königshaus kam. Er hatte das Amt von 1782 bis 1790 inne. Danach war George Hannover (1762-1830) von 1792 bis 1812 Grossmeister (Quelle). Von 1820 bis 1830 regierte er als König Georg IV. über Grossbritannien. Er war ein Freund von Louis-Philippe II. von Orléans. Dieser war von 1771 bis 1792 Grossmeister der französischen Freimaurer (Quelle).

Von 1813 bis 1843 war dann Augustus Frederick von Hannover (1773-1843) Grossmeister der englischen Freimaurer (Quelle). Er heiratete in erster Ehe die Tochter eines Grafen aus dem schottischen Murray Clan. Die adligen Zweige des Clans waren eine der führenden britischen Freimaurerfamilien des 18. und 19. Jahrhunderts.

Augustus Frederick war der Sohn von König Georg III.. Sein Bruder Edward Augustus war der Vater von Queen Victoria. Diese heiratete Albert aus dem deutschen Hochadelsgeschlecht Sachsen-Coburg und Gotha. Nach Victoria wurde ihr Sohn Eduard VII. König, der von 1874 bis 1901 Grossmeister der englischen Freimaurer war (Quelle). Seither besetzt das Haus Sachsen-Coburg und Gotha den britischen Thron bis heute. Somit sind auch die heutigen Royals mit dem Haus Hannover verwandt.

Es waren noch mehr als 15 weitere Mitglieder des britischen Königshauses Freimaurer (Quelle). Etwa die Hälfte davon kam aus dem Haus Hannover, die andere aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha. Heute sind nach offiziellen Angaben nur noch zwei Royals Freimaurer. Einer davon ist Herzog von Kent, der derzeit auch Grossmeister der englischen Freimaurer ist. Der andere ist sein Bruder Michael of Kent (Quelle). Prinz Philip, der Ehemann der Queen aus dem Haus Glücksburg, ist ebenfalls Freimaurer (Quelle: 1 und 2).

Der britische Prinz Ernst August I. war ab 1837 König der deutschen Provinz Hannover. 1828 hatte er die Freimaurergrossloge von Hannover gegründet und war ihr erster Grossmeister geworden. Sein Sohn Georg V. war der letzte König von Hannover und ebenfalls Grossmeister der Hannover Freimaurer. (Quelle) 1866 ging die Hannover Grossloge in der „Grossen Loge Royal York zur Freundschaft“ auf. Diese wurde 1760 im Umfeld von Hochadligen gegründet.

Auch nachdem das Haus Hannover in Grossbritannien sesshaft geworden war, hatte es Kontakt zu seinen Verwandten aus dem Haus Braunschweig, das wie gesagt ebenfalls zu der Dynastie der Welfen gehört. Die britischen Könige Georg I. und Georg IV. heirateten in das Haus Braunschweig.

Friedrich August von Braunschweig-Lüneburg-Oels (1740-1805) war von 1772 bis 1799 National-Grossmeister der Grossloge „Zu den drei Weltkugeln“, die bis heute zu den wichtigsten deutschen Grosslogen gehört. Er hatte Kontakte zu den Rosenkreuzern. (Quelle) In seiner Familie gab es weitere Freimaurer:

  • Seine Brüder Wilhelm Adolf und Maximilian waren Freimaurer. Sein Vater Karl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel war, soviel bekannt ist, kein Freimaurer, aber er hatte ein gutes Verhältnis zu diesen. Er war Protektor der Freimaurer der deutschen Stadt Braunschweig. Somit standen die Braunschweiger Freimaurer unter seinem Schutz. (Quelle)
  • Seine Schwester Elisabeth Christine heiratete den späteren König Preussens Friedrich Wilhelm II. aus dem Haus Hohenzollern. Dieser war Freimaurer und Rosenkreuzer (Quelle).
  • Seine Schwester Anna Amalie heiratete Ernst August II. von Sachsen-Weimar-Eisenach, der aus der Uradelsdynastie der Wettiner kam. Sie hatten zwei Söhne. Der Sohn Carl August (1757-1828) war Freimaurer (Quelle). Er war zudem Mitglied des Illuminatenordens (Quelle). Der andere Sohn Friedrich Ferdinand Constantin (1758-1793) war ebenfalls Illuminat (Quelle).
  • Seine Schwester Sophie heiratete den Markgrafen Friedrich III. von Brandenburg-Bayreuth, der Freimaurer war (Quelle). Väterlicherseits kam er aus der Uradelsdynastie Hohenzollern und mütterlicherseits aus der Uradelsdynastie Oldenburg.
  • Sein Onkel Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel (1721-1792) war Grossmeister der dänischen Freimaurer. Er war zudem Illuminat und Mitglied der Asiatischen Brüder (Quelle). Die „Asiatischen Brüder“, die aber keine Asiaten waren, sondern aus dem deutschsprachigen Raum kamen, waren eine Splittergruppe der Rosenkreuzer, die sich scheinbar mit der Rosenkreuzer-Führung verkracht haben und 1782 einen eigenen Orden bildeten. Juden war der Beitritt gestattet, was zu dieser Zeit bei den deutschen Freimaurern und Rosenkreuzern kaum vorkam. Der Orden war im Gegensatz zu den Freimaurern nicht christlich orientiert, sondern wandte sich der „Echten Religion“ zu, die sie Mago Cabala nannten. Auf den beiden höchsten Ordensstufen hatte man sich mit Geisterbeschwörung befasst. Gotteslästerern war der Eintritt aber angeblich untersagt. Genauso nahm man keine Personen mit Anti-Adliger Einstellung auf. „Wer die heiligen Rechte der Könige und Fürsten, die das Bild des Ewigen auf Erden sind, nur im geringsten verletzt“ galt als nicht aufnahmefähig (Quelle). Den „Asiatischen Brüder“ waren also die „heiligen Rechte“ des Hochadels sehr wichtig.
  • Sein Onkel Albrecht von Braunschweig-Wolfenbüttel (1725-1745) war Freimaurer (Quelle).

Welf VI. (1115-1191) unternahm eine Pilgerfahrt in das von den Kreuzfahrern besetzte Jerusalem. Dort kam er mit dem Templerorden in Kontakt (Quelle). Der Orden wurde von Kreuzfahrern in Jerusalem gegründet. Er bestand von 1118 bis 1312. Er gilt als möglicher Vorläufer der Freimaurerei. Zu dieser Zeit wurde in Jerusalem mehrere Orden gegründet, die bis heute bestehen, darunter auch der Deutsche Orden. Der Welfe Luther von Braunschweig (1275-1335) war Hochmeister des Deutschen Ordens. Der Orden ist traditionell mit der österreichischen Königsfamilie verbunden.

Die heutigen Welfen

Das Haus Braunschweig ist inzwischen ausgestorben, aber Nachfahren findet man in mehreren Königsfamilien. Das Haus Hannover benutzt bis heute zusätzlich den Familiennamen Braunschweig. Die Familie heiratete auch in den letzten 100 Jahren immer noch in Königsgeschlechter:

Friederike von Hannover (1917-1981) heiratete den griechischen König Paul I. aus dem Haus Glücksburg. Ihre Tochter Sophia heiratete den spanischen König Juan Carlos I. aus dem Haus Bourbon. Sophia und Juan besuchten das Bilderbergtreffen. Sophia war von 1975 bis 2014 Königin von Spanien. Friederikes Sohn Konstantin war König von Griechenland. Georg Wilhelm von Hannover (1915-2006) heiratete ebenfalls ins griechische Königshaus.

Ernst August von Hannover (*1954) heiratete die Tochter von Rainier III. (Haus Grimaldi), der von 1949 bis 2005 regierender Fürst von Monaco war.

Ernst August von Hannover (1914-1987) heiratete in den deutschen Zweig des Hauses Glücksburg.

Sie heirateten in den letzten 100 Jahren auch in die Uradelsfamilien Leiningen, Hochberg, Thurn und Valsassina, Isenburg und Westernhagen.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: