Goldschmidt Familie

Die frühsten Spuren der jüdischen Bankiersfamilie führen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Der Hofbankier Benedikt Goldschmidt (1575-1642) stand wie sein Sohn später im Dienste hessischer Grafen. Die Goldschmidt Familie blieb die einflussreichste unter Hessens Hofbankiers bis zum Aufstieg der Frankfurter Rothschild.

Es gab damals noch einen weiteren bedeutenden Bankier mit Namen Goldschmidt, bei dem allerdings nicht sicher ist, ob er mit den hessischen Goldschmidts verwandt war, nämlich Josef Goldschmidt (starb 1572). Er war mit der Fugger Familie verbunden, die zu der Zeit die mächtigsten Kaufmänner waren und als eine der reichsten Familien der Welt galt (Quelle).

Hesse Goldschmidt (1689-1733) war ein deutscher Kaufmann, der die später weltweit operierende „Gebr. Goldschmidt Indigo- und Farbwarenhandlung“ gründete. Er heiratete in die jüdische Bankiersfamilie Oppenheimer Familie und er kannte den jüdischen Bankier Carl Ladenburg.

Benedikt Hayum Goldschmidt (1798-1873) war der Gründer von B.H. Goldschmidt, einer der grössten deutschen Banken im 19. Jahrhundert. Er heiratete in die jüdische Bankiersfamilie Hirsch und er hatte viel geschäftlichen Kontakt mit der jüdischen Bankiersfamilie Bischoffsheim, in die einer seiner Söhne und seine beiden Schwestern einheirateten. Im Jahr 1850 gründeten die beiden Familien in Amsterdam die „Bank Bischoffsheim, Goldschmidt et Cie“. Diese war ein Vorläufer der heutigen BNP Paribas, welche zu den drei grössten französischen Banken gehört und zu den 10 grössten Banken der Welt.

Die Goldschmidts und ihre Bank B.H. Goldschmidt waren 1870 an der Gründung der Commerzbank beteiligt, die bis heute zu den grössten deutschen Banken gehört. Zu den Mitgründern der Bank gehörten auch die deutschen Bankiersfamilien Warburg, Donner und Mendelssohn.

Seine beiden Söhne Adolphe (1838-1918) und Maximillian (1843-1940) gehörten zu den reichsten Europäer ihrer Zeit. Maximillian wurde vom preussischen König zum Baron geadelt und heiratete in die Rothschild Familie. So enstand der Zweig Goldschmidt-Rothschild. Sein Bruder Adolphe ging zuerst nach Paris und dann nach London. Dort beteiligte er sich an einem Bergbau-Unternehmen, welches Minen in Südafrika kontrollierte.

Sein Sohn Frank Goldsmith (er hatte den Familiennamen geändert) stieg ins Hotelgeschäft ein.

Dessen Sohn war der Finanzier und Milliardär James Goldsmith (1933-1997), der einen Ruf als Heuschrecke erlangte. Er heiratete María Isabel Patiño y Borbón. Marias Grossvater war der Zinnmagnat Simón Iturri Patiño, der zum Zeitpunkt seines Todes zu den reichsten Menschen der Welt gehörte. Marias Mutter war eine spanische Adlige aus dem Hause Bourbon. James Goldsmith hatte auch eine Beziehung mit einer französischen Adligen, deren Grossmutter aus dem Haus Orléans stammte. Bourbon und Orléans sind bedeutende Hochadelsgeschlechter. Sein Sohn hat in die Rothschild Familie eingeheiratet. Seine Tochter heiratete Imran Khan, den späteren Ministerpräsident von Pakistan.

Der deutsche Bänker Jakob Goldschmidt (1882-1955) besass bis zu 123 Aufsichtsratmandate u. a. bei IG Farben. In den 1920er Jahren trat er der „Gesellschaft der Freunde“ bei, die zum grössten Teil aus wohlhabenden deutschen Juden bestand. Er war auch Senator der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft.

Der deutsche Chemiker Theodor Goldschmidt (1817-1875) war der Gründer des Chemieunternehmens „Evonik Goldschmidt“, das 2013 vollständig in den Evonik-Konzern integriert wurde, welcher der 2. grösste Chemie-Konzern Deutschlands ist und zu den grössten der Welt gehört. Sein Sohn war der Erfinder des Thermitverfahrens.

Angehörige der Goldschmidt Familie heirateten in den letzten 300 Jahren viermal in die einflussreiche Bankiersfamilie Warburg.

Lucie Jeanne Goldschmidt (1876-1963) heiratete André Lazard. Dessen Vater Simon Lazard gehörte zu den Gründern der US-Bank Lazard, die heute die weltweit grösste unabhängigen Investmentbank ist.

Der deutsche Victor Mordechai Goldschmidt (1853-1933) war Freimaurer in der Loge „Ruprecht zu den fünf Rosen“. Zacharias Oppenheimer war ebenfalls Mitglied in dieser Loge.

„Zur aufgehenden Morgenröthe“ ist eine Freimaurer Loge in Frankfurt, die 1807 während Napoleons Herrschaft, als Tochterloge der französischen Grossloge gegründet wurde. Die Loge bestand zum grössten Teil aus jüdischen Mitgliedern. Der Gründer der Loge, Siegmund Geisenheimer, war ein Mitarbeiter der Frankfurter Rothschild Bank. In dieser Loge war auch ein Dr. Goldschmidt. Leider finde ich nirgends seinen vollen Namen (Quelle).

Die Goldschmidt Familie ist nicht mit der britischen sephardisch-jüdischen Goldsmid Familie verwandt und sollte nicht mit ihr verwechselt werden.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: