Roosevelt Familie

Die Familie ist vor allem für die beiden US-Präsidenten Theodore Roosevelt und Franklin Roosevelt bekannt, die beide Freimaurer waren. Fast ein Drittel aller US-Präsidenten waren Freimaurer (Quelle). Die Roosevelts gehörten aber schon vor der Gründung der USA zur Elite der 13 Kolonien (Elite der damaligen Ostküste).

Der Stammvater der Familie ist der Niederländer Claes van Rosenvelt (1623-1660). Er emigrierte in die niederländische Kolonie New Netherland (das heutige New York). Die Niederlande waren im 17. Jahrhundert die führende Kolonialmacht und das Finanzzentrum der Welt (Goldenes Zeitalter). 1664 wurde die niederländische Kolonie von den Engländern übernommen, die New Amsterdam in New York umbenannten. Die niederländischen Kolonialherren wurden aber nicht entmachtet, sondern führten ab da gemeinsam mit den englischen Kolonialfamilien die Kolonie.

Claes Sohn Nicholas (1658-1742) änderte seinen Familiennamen zu Roosevelt. Er wurde politisch aktiv und fand Anschluss an die politische Elite der Kolonie. Seither brachte die Familie viele Politiker und Geschäftsleute hervor oder besetzte leitende Positionen beim Militär und Geheimdienst. Eine Liste aller wichtigen Roosevelts findet man im englischen Wiki. Die Familie heiratete zudem in mehrere alte Kolonialfamilien.

Freimaurerei

Mindestens fünf Mitglieder der Familie waren Freimaurer:

Theodore Roosevelt

Theodore Roosevelt (1858-1919) war von 1901 bis 1909 US-Präsident. Er wurde im Jahr 1900 in die New Yorker Freimaurerloge Matinecocke Lodge aufgenommen, also ein Jahr bevor er Präsident wurde (Quelle). Er wurde 1912 zum Ehrenmitglied der „Lodge of King Solomon’s Temple No. 3464“ in England gewählt (Quelle). Weitere bemerkenswerte Mitglieder der britischen Loge waren:

  • William Howard Taft, der nach Theodore Roosevelt US-Präsident wurde.
  • Herzog Arthur aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha, Sohn der britischen Queen Victoria, war von 1901 bis 1939 Grossmeister der englischen Freimaurer.
  • Der dänische König Friedrich VIII. aus dem Haus Glücksburg, war Grossmeister der dänischen Freimaurer.
  • Der schwedische König Gustav V. aus dem Haus Bernadotte.

(Quelle)

  • Der dänische König Christian X. aus dem Haus Glücksburg, war ebenfalls Grossmeister der dänischen Freimaurer.

(Quelle)

(Quelle)

Theodore Roosevelt war auch Ehrenmitglied der Freimaurerloge „Rienzi“ in Rom (Quelle). Über die Loge war Theodore höchstwahrscheinlich mit den italienischen Freimaurern verbunden.

Die Rienzi Loge wurde 1881 vom Italiener Giuseppe Petroni (1812-1888) gegründet, der auch der erste Grossmeister der Loge wurde (Quelle). Petroni war Hochgrad-Freimaurer und erreichte den 33. Grad (den höchsten Grad). Von 1880 bis 1885 war er Grossmeister der Grossloge von Italien (Quelle).

Petroni hatte Kontakt zu Giuseppe Mazzini und Giuseppe Garibaldi, beides hochrangige italienische Freimaurer. Die drei Giuseppes gehörten zu einem revolutionären Kreis, der die Einigung der italienischen Provinzen zu einem Staat plante, was 1861 auch umgesetzt wurde. Daraufhin wurde das Haus Savoyen zur Königsfamilie Italiens und profitierte somit von der freimaurergeführten Revolution. Giuseppe Garibaldi war einer der wichtigsten Akteure der italienischen Einigungsbewegung. James Roosevelt I. (1828-1900) schloss sich persönlich Garibaldis Truppen an und lernte ihn persönlich kennen (Quelle Seite 5).

Anmerkung: Auf Giuseppe Garibaldis Initiative schloss sich 1872 der Misraïm-Ritus mit dem Memphis-Ritus zusammen. Beides sind freimaurerische Riten, die sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts bildeten. Der Misraïm-Ritus wurde in Italien und der Memphis-Ritus in Frankreich gegründet. Beide Riten hatten ägyptische sowie templerische Elemente. Der Misraïm-Ritus war in 90 Initiation-Grade aufgeteilt, also viel mehr als bei der herkömmlichen Freimaurerei. Der Memphis-Ritus war in 95 Grade aufgeteilt und wurde von einem Obersten Rat aus neun Personen geführt. (Quelle) Durch den Zusammenschluss der beiden Riten 1872 entstand der Memphis-Misraim-Ritus. Zu dessen Führung und Gründern gehörte auch der englische Hochgrad-Freimaurer John Yarker, der ein Freund von Giuseppe Garibaldi und Giuseppe Mazzini war. Yarker war Ehrenmitglied der „Societas Rosicruciana in Anglia“ (SRIA), der englische Zweig der Rosenkreuzer (Quelle). 1888 gründeten drei SRIA Mitglieder, die auch Freimaurer waren, den okkulten Geheimbund „Hermetic Order of the Golden Dawn“, der zur wohl wichtigsten Okkultisten-Bewegung im angloamerikanischen Raum wurde (Quelle). 1902 wurde die deutsche Grossloge des Memphis-Misraïm Ritus gegründet. Mitglieder dieser Loge (darunter auch Freimaurer und Rosenkreuzer) gründeten kurze Zeit darauf den „Ordo Templi Orientis“ (Orientalischer Templerorden, kurz OTO), der ebenfalls zu einer der wichtigsten Okkultisten-Bewegungen wurde (Quelle). John Yarker war zudem Mitglied des Obersten Rates des Martinistenordens in Frankreich, ein okkulter Rosenkreuzerorden (Quelle).

Franklin Delano Roosevelt

Franklin Delano Roosevelt (1882-1945) war von 1933 bis zu seinem Tod 1945 US-Präsident. Er wurde 1911 in die Holland Lodge No. 8 aufgenommen (Quelle). Die Loge besteht seit 1787 und gilt als eine der führenden Freimaurerlogen der USA (Quelle). Die Loge wurde von niederländischen Kolonialfamilien gegründet. Die Roosevelts sind wie gesagt selbst eine niederländische Kolonialfamilie. Zu den Grossmeistern der Loge gehörte auch John Jacob Astor, der als einer der reichsten Männer aller Zeiten gilt.

Franklins Freimaurer-Karriere:

  • Er erreichte 1929 den 32. Grad, den zweithöchsten Grad der herkömmlichen Freimaurerei.
  • Er war Ehrenmitglied in mehreren Freimaurerlogen, darunter in der „Architect’s Lodge Nr. 519“ in New York, in der auch seine drei Söhne Mitglied wurden.
  • Er wurde 1934 zum Ehrengrossmeister des DeMolay Ordens (DeMolay International) ernannt, ein mit der Freimaurerei verbundener Jugendorden. Der Orden nimmt Freimaurersöhne und nahe Verwandte von Freimaurern und deren Freunde im Alter von 16 bis 21 Jahren auf (Quelle). Daher kann man davon ausgehen, das der DeMolay Orden Jugendliche auf ihre spätere Freimaurerkarriere vorbeireitet. Der Orden ist nach dem legendären Templerorden-Grossmeister Jacques de Molay benannt. US-Präsident Bill Clinton wurde mit 15 oder 16 Jahren Mitglied des DeMolay Orden (Quelle).
  • 1931 wurde er zum Propheten des „Mystic Order of Veiled Prophets of the Enchanted Realm“ ernannt, ein Freimaurerorden.
  • Er war Mitglied des „Ancient Arabic Order of the Nobles of the Mystic Shrine“ und des „Tall Cedars of Lebanon in Warwick“, ebenfalls Freimaurerorden.

(Quelle)

Die Brüder Elliott, James und Franklin Delano Roosevelt Jr.

Die drei Roosevelt Brüder waren die Söhne von US-Präsident Franklin Delano Roosevelt und waren Freimaurer.

Franklin Delano Roosevelt Jr. (1914-1988) war Anwalt, Politiker und Geschäftsmann. Er war auch für den italienischen Automobilkonzern Fiat (Agnelli Familie) in den USA tätig. Er war mit US-Präsident Kennedy befreundet und kannte den britischen Premierminister Winston Churchill persönlich, der übrigens ebenfalls Freimaurer war. Franklin Delano Roosevelt Jr. war Mitglied der New Yorker Loge „Architect’s Lodge Nr. 519“. (Quelle) Er heiratete in die Du Pont Familie, die schon seit über 100 Jahren zu den reichsten Familien der USA gehört. Seine dritte Ehefrau stammte aus den Bankiersfamilien Warburg und Schiff. (Quelle)

Sein Bruder war James Roosevelt II. (1907-1991), der ebenfalls Geschäftsmann und Politiker war. Die beiden Brüder wurden 1935 von ihrem Vater Franklin Delano Roosevelt in die Freimaurerei aufgenommen (Quelle).

Der dritte Bruder Elliott Roosevelt (1910-1990) war Kriegsoffizier der US-Luftstreitkräfte. Als Luftfahrtbeamter war er in zwei Korruptionsskandale verwickelt. Beim zweiten Skandal war er die Hauptfigur, die sich hat bestechen lassen. Er arbeitete für den Medienkonzern der Hearst Familie. Er war wie seine beiden Brüder Mitglied der Architect’s Lodge Nr. 519. (Quelle)

Elitäre Gesellschaften

Mindestens sechs Mitglieder der Roosevelt Familie waren Mitglied der Sons of the American Revolution, die seit 1876 bestehen und zu den elitärsten Gesellschaften der USA gehören. 17 US-Präsidenten waren Mitglied sowie mehrere elitäre Familien, darunter auch Rockefeller, Hearst und die Kolonialfamilie Lee. Mehrere Mitglieder waren Freimaurer.

Die US-Präsidenten Theodore und Franklin Roosevelt waren Mitglied der Society of the Cincinnati, die seit dem Jahr 1783 besteht und eng mit den „Sons of the American Revolution“ verbunden ist. In der „Society of the Cincinnati“ ist neben der US-Elite auch noch der europäische Hochadel vertreten. Mehrere Mitglieder waren Freimaurer.

Franklin Roosevelts Ehefrau war Eleanor Roosevelt (1884-1962), die väterlicherseits ebenfalls aus der Roosevelt Familie kam und mütterlicherseits aus der schottischen Kolonialfamilie Livingston. Sie gilt neben Hillary Clinton als eine der einflussreichsten Frauen in der US-amerikanischen Politik des 20. Jahrhunderts. Eleanor war Mitglied der Pilgrims Society, ein angloamerikanisches Elitennetzwerk, das von der britischen Königsfamilie geführt wird. Die britische Königsfamilie ist seit über 200 Jahren traditionell eine Freimaurerfamilie und fünf Mitglieder der Familie waren Grossmeister der englischen Freimaurer (Quelle). Eleanors Sohn John Aspinwall Roosevelt (1916-1981) war ebenfalls Mitglied der Pilgrims Society. Eleanor Roosevelt kannte David Rockefeller (Quelle).

Weitere bemerkenswerte Roosevelts des 20. und 21. Jahrhunderts

Der CIA-Offizier Kermit Roosevelt Jr. (1916-2000) beteiligte sich am Sturz der Regierung des iranischen Premierministers Mohammad Mosaddegh (Quelle).

Archibald Bulloch Roosevelt Jr. (1918-1990) war ein führender CIA-Offizier im Nahen Osten. Er war zudem Direktor für internationale Beziehungen der Chase Manhattan Bank (Rockefeller Familie). (Quelle)

Theodore Roosevelt III. (1914-2001) arbeitete fünf Jahre für den Chemiekonzern DuPont. Sein Sohn Theodore Roosevelt IV. (*1942) besetzt aktuell leitende Positionen bei Barclays, eine der ältesten und grössten Banken der Welt. Früher war er für Lehman Brothers tätig, die zu den grössten Investmentbanken der Welt gehörte und inzwischen Teil von Barclays ist. Er ist Mitglied des Council on Foreign Relations, einer der mächtigsten Think Tanks der Welt. Er ist auch Mitglied des Economic Club of New York. (Quelle) Der Club lädt erlesene Gäste zum Essen ein, um über Wirtschaft und Politik zu diskutieren. Bemerkenswerte Mitglieder waren unter anderem Rockefeller, Botín, Harriman, Agnelli, Hearst, Bush und Carnegie.

Sein Sohn Theodore Roosevelt V. (circa 1976 geboren) ist als Fondsmanager tätig.

Cornelius Van Schaack Roosevelt III. (1915-1991) arbeitete für die CIA und für das Bergbauunternehmen Asarco, zu dessen Gründern auch William Rockefeller Jr. gehörte.

Finanzwesen

Die Roosevelt Familie war auch am Aufbau der US-amerikanischen Finanzindustrie beteiligt. James Jacobus Roosevelt (1759-1840) gründete 1797 die Bank Roosevelt & Son, eine der frühen Wall Street Banken, die bis 1934 in Betrieb war. Die Familie war auch mit der Chemical Bank verbunden, die heute Teil von JPMorgan Chase ist, der grössten US-Bank.

Chemical Bank

1823 gründeten ein paar Geschäftsleute das Chemieunternehmen „New York Chemical Manufacturing Company“. 1844 wurde es in eine Bank umgewandelt und bekam den Namen „Chemical Bank of New York“. Cornelius Roosevelt (1794-1871) gehörte zu den Hauptgründern und zu den ersten Direktoren der Bank. (Quelle: 1 und 2). Er war einer der reichsten New Yorker.

Sein Sohn James Alfred Roosevelt (1825-1898) war Vizepräsident der Chemical Bank und besetzte leitende Positionen bei diversen Unternehmen. Er arbeitete auch für die Familienbank Roosevelt & Son, die von seinem Grossvater gegründet wurde. James war in mehreren elitären New Yorker Clubs vertreten (Quelle):

Sein Sohn Emlen Roosevelt (1857-1930) war Präsident von Roosevelt & Son. Er war Direktor der Chemical Bank und der Astor National Bank sowie Treuhänder und Direktor weiterer Unternehmen. Er war Mitglied des Metropolitan Clubs, zu dessen Gründern wie gesagt sein Vater gehörte. Er war auch Mitglied der Sons of the American Revolution, eine der elitärsten Gesellschaften der USA, die seit 1889 besteht. (Quelle)

Sein Sohn George Emlen Roosevelt (1887-1963) arbeitete ebenfalls für die Familienbank Roosevelt & Son und war ein bedeutender Finanzier der Eisenbahnindustrie der USA. Er gehörte zum Verwaltungsrat der Chemical Bank, der Guarantee Trust Company (Morgan Familie) und der Sparkasse in New York (Kolonialfamilien wie Bayard und Livingston).

Somit war die Roosevelt Familie noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts mit der Chemical Bank verbunden. Die Chemical Bank wurde im 20. Jahrhundert zu einer der grössten Banken der USA. 1970 belegte sie Platz 10 der weltweit grössten Banken (Quelle). 1996 übernahm sie die Chase Manhattan Bank (Rockefeller Familie) und nahm ihren Namen an. Der CIA-Offizier Archibald Bulloch Roosevelt Jr. (1918-1990) war zudem Direktor für internationale Beziehungen der Chase Manhattan Bank (Quelle).

Im Jahr 2000 fusionierte sie mit J.P. Morgan & Co. (Morgan Familie) und es entstand JPMorgan Chase, die heute die grösste Bank der USA ist.

The Bank of New York

Der Geschäftsmann Isaac Roosevelt (1726-1794) besass Zuckerraffinerien in New York. Er unterstützte die amerikanische Unabhängigkeitsbewegung und gehörte zum New Yorker Provinzkongress, eine provisorische Regierung von New York, die 1775 von den Revolutionsführern gegründet wurde. Im Kongress waren die niederländischen Kolonialfamilien Van Rensselaer, Van Cortland und Beekman vertreten, die im 17. Jahrhundert zu den führenden Familien der niederländischen Kolonie New Netherland (das heutige New York) gehörten.

Isaac Roosevelt gründete 1784 zusammen mit Alexander Hamilton die Bank of New York, die älteste noch existente Bank der USA. Alexander Hamilton gehörte zu den Gründervätern. Er gründete die erste US-Zentralbank und gilt allgemein als Gründer des Finanzsystems der USA. Er stammte aus dem schottischen Hamilton Clan und war mit den Kolonialfamilien Livingston und Van Rensselaer verbunden.

Isaac Roosevelt gehörte zu den ersten Direktoren der Bank of New York (Quelle). Unter diesen war auch ein John Vanderbilt, zu dem ich aber keine Infos fand. Vielleicht stammte er aus der Vanderbilt Familie, die später im 19. Jahrhundert zu den reichsten Amerikanern aufstieg und zudem mit der Roosevelt Familie verkehrte. Die Vanderbilts sind ebenfalls eine niederländische Kolonialfamilie aus dem 17. Jahrhundert.

2007 fusionierte die Bank of New York mit der Bank der Mellon Familie zu „The Bank of New York Mellon“. Diese ist derzeit die zehntgrösste Bank der USA. 2018 war sie der sechstgrösste Vermögensverwalter der Welt und verwaltete Kundengelder in Höhe von geschätzten 1,7 Billionen US-Dollar (Quelle).

Erwähnenswerte Heiraten

Heiraten mit Kolonialfamilien

Da das heutige New York ursprünglich eine niederländische Kolonie war, kamen viele der dort politisch aktiven Personen aus wohlhabenden niederländischen Kolonialfamilien. Die wichtigsten wären wohl Van Rensselaer, Schuyler, Van Cortland, Stuyvesant und eben die Roosevelt Familie.

Johannes Roosevelts (1751-1820) Frau kam väterlicherseits aus der Schuyler Familie und mütterlicherseits aus der Van Rensselaer Familie (Quelle: 1 und 2). Die Van Rensselaer Familie war massgeblich an der Gründung der Kolonie New Netherland beteiligt.

James Jacobus Roosevelt (1759-1840) heiratete in die niederländische Kolonialfamilie Van Schaack (Quelle). Die Van Schaack Familie war mit der Schuyler Familie verwandt und mit den Kolonialfamilien Jay und Morris verbunden, die zu den Gründervätern der USA gehörten.

Die Grossmutter mütterlicherseits von Elliott Bulloch Roosevelts (1860-1894) Ehefrau kam aus der schottischen Kolonialfamilie Livingston (Quelle: 1 und 2), die zu den Gründervätern der USA gehörte und aus dem schottischen Livingstone Clan stammte.

Emlen Roosevelt (1857-1930) heiratete in die Kean Familie, die mehrere bedeutende US-Politiker hervorbrachte (Quelle). Der Stammvater der Keans war John Kean (1756-1795), der in die schottische Kolonialfamilie Livingston heiratete.

Helena Roosevelt (1719-1772) heiratete Andrew Barclay, der aus dem schottischen Barclay Clan stammte. Sein Grossvater war der Schotte John Barclay, der nach Nordamerika in die Kolonie East Jersey emigriert war (Quelle). Johns Bruder Robert Barclay hatte die Kolonie mit weiteren Geschäftsleuten erworben. Roberts Nachkommen, die in Grossbritannien lebten, gründeten und führten die Barclays Bank, die heute zu den grössten und ältesten Banken der Welt gehört.

Margreta Roosevelt (1709-1776) und Mary Roosevelt (1789-1837) sowie weitere Verwandte der Familie heirateten in die De Peyster Familie (Quelle). Die hugenottische De Peyster Familie gehörte zu den führenden Familien der Kolonie. Sie waren erst von Frankreich in die Niederlande geflüchtet (die Hugenotten wurden damals in Frankreich verfolgt) und emigrierten dann Ende des 17. Jahrhunderts nach Nordamerika.

Elbert Roosevelts (1767-1857) Frau kam mütterlicherseits aus der Kolonialfamilie Goelet (Quelle). Die Goelets waren ebenfalls Hugenotten, die in die Niederlande flüchteten und dann Ende des 17. Jahrhunderts nach Nordamerika emigrierten. Die Goelet Familie heiratete in die Familien Livingston und Gerry, die zu den Gründervätern gehörten.

Julian Roosevelts (1924-1986) erste Ehefrau war eine Nachfahrin von William Bradford, der zu den Pilgervätern gehörte und der Gründer der englischen Plymouth-Kolonie war (Quelle).

Weitere erwähnenswerte Heiraten:

  • Franklin Delano Roosevelt Jr. (1914-1988) heiratete in erster Ehe in die Du Pont Familie, die schon seit über 100 Jahren zu den reichsten Familien der USA gehört. Seine dritte Ehefrau stammte aus den Bankiersfamilien Warburg und Schiff. (Quelle)
  • James Roosevelt Roosevelt (1854-1927) heiratete in die Astor Familie, die im 19. Jahrhundert zu den reichsten Familien der USA gehörte (Quelle).
  • James Roosevelt I. (1828-1900) heiratete die Tochter des Kaufmanns Warren Delano Jr., der im chinesischen Opiumhandel tätig war (Quelle). In der Delano Familie waren zu der Zeit mehrere wohlhabende Unternehmer vertreten.
  • Granville Roland Fortescue Roosevelt (1875-1952) heiratete eine Nichte des schottischen Einwanderers Alexander Graham Bell (Quelle). Bell brachte das Telefon auf den Markt. Er gründete gemeinsam mit William Hathaway Forbes und Gardiner Greene Hubbard (aus der Kolonialfamilie Gardiner) die Bell Telephone Company, das erste Telefonunternehmen. Aus diesem entwickelte sich die heutige AT&T, der weltweit grösste Telekommunikationskonzern. Eine Tochter von Granville Roland Fortescue Roosevelt heiratete in die Reynolds Familie (Quelle), die damals zu den reichsten Familien der USA gehörte.
  • James Roosevelt II. (1907-1991) heiratete Betsey Cushing, die später in die Whitney Familie heiratete, die damals zu den reichsten und am besten vernetzten Familien der US-Elite gehörte (Quelle). Quentin Roosevelts (1897-1918) Verlobte kam väterlicherseits aus der Whitney Familie und mütterlicherseits aus der Vanderbilt Familie (Quelle).
  • Elfrida Roosevelt (1883-1963) heiratete einen britischen Baron (Quelle: 1 und 2).

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: