Barclay Clan & Berkley Familie

Der Barclay Clan ist ein schottischer Clan, der sehr wahrscheinlich von der englisch adligen Berkley Familie abstammt, auch wenn es bisher noch keinen endgültigen Beweis für eine Abstammung gibt. Ich habe trotzdem beide Familien in einen Beitrag genommen. Die Familientradition der Barclays besagt ebenfalls das sie von einem Berkley abstammen. Die beiden Familien existieren schon seit 1000 Jahren.

Ein Zweig der Barclays war im 18. und 19. Jahrhundert eine bedeutende Bankiersfamilie. Sie gründeten und führten die Barclays Bank, einer der ältesten und mächtigsten Banken der Welt. Sie gehört schon seit dem 19. Jahrhundert zu den grössten Banken der Welt. 2019 belegte sie Platz 20 auf der Liste der grössten Banken weltweit. 2010 belegte sie noch Platz 10 und 1970 war sie sogar Platz 4 (Quelle). Im Jahr 2011 erstellten Wissenschaftler der ETH Zürich eine Liste der mächtigsten Unternehmen, die den Kern der Weltwirtschaft bilden. Die Barclays Bank belegte Platz 1 auf der Liste (Quelle).

Barclay Clan

Der Schriftsteller Robert Barclay (1648-1690) war eine der wichtigsten Persönlichkeiten des frühen Quäkertums (ein alternatives Christentum) und trug zur dessen Verbreitung bei. Erst wurden die Quäker verfolgt und verboten. Robert Barclay wurde mehrmals ins Gefängnis geworfen wegen seinen Schriften und Missionierungsversuchen. Irgendwie schafte er es jedoch einen Draht zum Herzog Jakob II. (Bruder vom damaligen König Karl II.) herzustellen, der später von 1685 bis 1689 König von England, Schottland und Irland war. Dadurch verbesserte sich der gesellschaftliche Stand der Quäker in Britannien. 1682 wurde die Kolonie East Jersey an zwölf Personen verkauft von denen elf Quäker waren, darunter auch Robert Barclay, der zum Gouverneur der Kolonie ernannt wurde (er hat diese aber nie besucht). Interessanterweise wurde die Kolonie 20 Jahre zuvor von Baron John Berkeley gegründet, der eng mit Jakob II. verbunden war. Robert Barclay war natürlich mit weiteren schottischen Clans vernetzt, wie Hamilton und Campbell, die ebenfalls an der Kolonialisierung Nordamerikas beteiligt waren. Sein Bruder John Barclay (1650-1731) hatte mehrere Regierungspositionen in der Kolonie East Jersey und liess sich dort nieder.

1689 wurde Jakob II. (der letzte katholische König von Britannien) bei der glorreichen Revolution von britischen Aufständischen und der niederländischen Armee abgesetzt und der niederländische, protestantische Wilhelm III. von Oranien-Nassau bestieg den Thron. Der neue König und das englische Parlament verabschiedeten im selben Jahr den Toleration Act, der Religionsfreiheit für Quäker und andere kleinere christliche Gemeinschaften garantierte (dafür waren Katholiken ab da Diskriminierungen ausgesetzt). Ab da konnte das Quäkertum im britischem, nordamerikanischem und holländischem Raum aufblühen.

Roberts Barclay Sohn David Barclay von Cheapside (1682-1769) stieg ins Bankgeschäft ein. Dessen Sohn David Barclay von Youngsbury (1729-1809) gründete 1736 die Barclays Bank. Der Vorläufer der Bank existierte schon seit 1690. Somit ist sie die 7. älteste (noch existierende) Bank der Welt.

Der Vorläufer der Barclays Bank gehörte John Freame, dem Grossvater mütterlicherseits von David Barclay von Youngsbury. Davids Tochter heiratete Sampson Lloyd, der ein Mitgründer der Lloyds Bank war, die heute ebenfalls zu den grössten Banken der Welt gehört. Die Familien Barclay, Lloyd und Freame waren Quäker.

Der schottisch-amerikanische Kaufmann Andrew Barclay (1719-1775) war Präsident der „Saint Andrew’s Society of the State of New York“. Diese wurde 1756 gegründet und besteht bis heute. Sie ist somit die älteste Wohltätigkeitsorganisation von New York. Die Gesellschaft wird seit ihrer Gründung von schottischen Clans geführt. Fast alle Präsidenten der Gesellschaft waren Angehörige schottischer Clans, unter anderem der Clans LivingstonDrummond, Carnegie, Duncan und Lenox. Von 1975 bis 1977 war ein Gordon L. Barclay Präsident der Gesellschaft. Die Nachkommen von Andrew Barclay fanden Anschluss an die US-Elite und verkehrten Ende des 19. Jahrhunderts mit den Familien AstorVanderbilt, Livingston und Van Rensselaer sowie weiteren Familien der US-Elite (Quelle).

Caroline Barclay (1814-1878) heiratete in die Hoare Familie, die heute die älteste noch im Bankgeschäft tätige Bankiersfamilie Grossbritanniens ist (soviel ich weiss). Die Familienbank C. Hoare & Co. ist seit dem Jahr 1672 in Betrieb und ist somit die zweitälteste noch existierende Bank Grossbritanniens. Einige Angehörige der Hoare Familie waren Quäker.

Der Bankier Joseph Gurney Barclay (1816-1898) leitete die Barclays Bank. Seine Mutter stammte aus der Gurney Familie, die 1770 die Gurneys Bank gründete, die 1896 mit der Barclay Bank fusionierte. Die Gurneys waren ebenfalls eine Quäker-Familie. Josephs gleichnamiger Enkel (1879-1976) wurde ebenfalls Bänker bei der Barclay Bank. Dieser war der letze Barclay, der eine leitende Position bei der Bank einnahm (soviel ich weiss). Allerdings nahmen seither Angehörige befreundeter Familien leitende Positionen bei der Barclays Bank ein. So waren in den letzen 70 Jahren mehrere Mitglieder der Quäkerfamilien Pease, Tuke und Bevan in leitenden Positionen der Bank sowie auch die Buxton Familie (Verwandte der Quäkerfamilie Gurney).

Mehrere Mitglieder der Quäkerfamilie Barclay heirateten in die britischen Industriellen-Familie Fox, die ebenfalls Quäker waren.

Baron Colville Barclay (1829-1896) war ein britischer Kolonialverwalter in Sri Lanka. Er erhielt einen Orden vom britischen Königshaus.

George Head Barclay (1862-1921) war ein britischer Diplomat. George erhielt drei Orden von der britischen Königsfamilie. Seine Mutter stammte aus der Gurney Familie. Seine Schwester heiratete in den schottischen Carnegie Clan.

Colville Barclay (1869-1929) war ein britischer Diplomat. Er wurde in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist, die Colville Barclay fünf Orden verliehen.

Malcolm Barclay-Harvey (1890-1969) war von 1949 bis 1953 Grossmeister der Freimaurer-Grossloge von Schottland (Quelle). Die Freimaurerei entstand in Schottland und war von Anfang an mit den schottischen Clans verbunden. Malcolm war von 1939 bis 1944 Gouverneur von Südaustralien Der Gouverneur ist der Stellvertreter der britischen Königsfamilie in Südaustralien. In dieser Zeit war er auch Grossmeister der Grossloge von Südaustralien (Quelle). Auch er erhielt ein Orden. Es waren ausserdem mehrere Barclays in der australischen und neuseeländischen Politik (britische Kolonien).

Roderick Barclay (1909-1996) war britischer Diplomat und bekam 2 Orden vom britischen Königshaus.

Michael Andreas Barclay de Tolly (1761-1818) wurde im baltischen Raum geboren und sein Vater wurde in den russischen Adel aufgenommen. Michael wurde Kriegsminister vom russischen Reich im Krieg gegen Napoleon. Zweige der schottischen Clans Bruce und Armstrong wurden ebenfalls in den russischen Adel aufgenommen.

Weitere erwähnenswerte Personen mit Familiennamen Barclay, bei denen aber unklar ist ob und wie eng sie mit dem Barclay Clan verwandt sind:

  • David und Frederick Barclay (*1934) sind Zwillinge und britische Milliardäre. Ihr Vermögen beträgt nach offiziellen Angaben 5 Milliarden (stand 2017). Sie sind im Einzelhandel und Immobiliengeschäft tätig. Sie kontrollieren mehrere grosse britische Zeitungen.
  • William Barclay Peat (1852-1936) gründete den wichtigsten Vorläufer der KPMG, die heute zu den vier wichtigsten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt gehört.
  • John Barclay (1749-1824) war ein US-Politiker und Mitgründer der „Insurance Company of North America“ (INA), der ältesten Aktienversicherungsgesellschaft der USA. Sie wurde 1792  gegründet und war einer der grössten amerikanischen Versicherungsgesellschaften des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie wurde 1999 von Chubb Limited (Versicherungskonzern in der Schweiz) erworben. John Barclay war zudem Präsident der Bank of Pennsylvania. Die Bank wurde 1780 gegründet um während des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs Geld für die Kontinentalarmee bereit zu stellen.
  • Ein Stanley J. Barclay war 2016 Grossmeister der Freimaurer-Grossloge von Manitoba in Kanada. Die Grossloge wird traditionell von schottischen Clans geführt (Quelle).
  • Ein Andrew L. Barclay war von 1907 bis 1909 Grossmeister der Loge von Old Aberdeen in Schottland. Die Loge wird traditionell von schottischen Clans geführt (Quelle).
  • Ein Franklin R. Barclay war 1977 Junior Wardens (Offizier) der Grossloge des US-Bundesstaats Maine, in der auch einige schottische Clans vertreten sind (Quelle).
  • Ein James Barclay war Mitglied der schottischen Freimaurerloge Canongate Kilwinning Lodge, No 2. (Quelle). In dieser Loge waren sehr viele schottische Clans vertreten, unter anderem Hamilton, Forbes, Hope, Fraser, Sutherland und Drummond. Die Loge wurde 1677 gegründet und gehört damit zu den ältesten Freimaurerlogen der Welt (Quelle).

Es gibt eine kanadische Freimaurerloge mit dem Namen Barclay Lodge. Unter den ehemaligen Meistern der Loge waren auch schottische Clans wie MacMillan oder Campbell präsent, aber keine Barclays.

Der Uhrmacher Barclay Watch Co. entwirft Uhren mit Freimaurerdesign.

Berkley Familie

Baron John Berkeley (1602-1678) war der Gründer der britischen Kolonie New Jersey. Er sorgte für Religionsfreiheit in der Provinz was unter anderem Siedler anzog, die zu religiösen Minderheiten gehörten. 1682 wurde die Hälfte der Kolonie an eine Gruppe Quäker verkauft, darunter auch Robert Barclay (1648-1690), der zum Gouverneur der Kolonie ernannt wurde. John Berkeley heiratete die Tochter des reichen Kaufmannes Andrew Riccard, der eine Zeit lang die East India Company und die Turkey Company leitete. John Berkleys Bruder William Berkeley (1605-1677) war Gouverneur der Kolonie Virginia. Dieser war im Gegensatz zu seinem Bruder intolerant gegenüber christlichen Minderheiten und verachtete Quäker und Puritaner. Ein von ihm erlassenes Gesetz bestrafte deren Prediger in der Kolonie. Der Vater der beiden Brüder war Maurice Berkeley (1576-1617). Dieser war Schatzmeister des königlichen Haushaltes und hielt Aktien der Virginia Company of London, welche die Kolonialisierung von Virginia organisierte und finanzierte.

Graf George Berkeley (1628-1698) gehörte zur Royal African Company, die unter anderem im Sklavenhandel tätig war und in ihren ersten 70 Jahre über 200 000 Sklaven zu den Sklavenmärkten transportierte. Er war 22 Jahre lang Gouverneur der Levant Company, eine englische Handelskompanie, die für den Handel zwischen England und dem Osmanischem Reich zuständig war. Sie wurde 1581 gegründet und bestand bis 1825.

Baron Norborne Berkeley (1717-1770) war Kolonialgouverneur von Virginia.

Randolph C. Berkeley (1875-1960) war Freimaurer und ein Generalmajor des US-Militärs. Er war ein direkter Nachkommen des oben erwähnten Kolonialgouverneurs Wiliam Berkley.

Die Berkeley Baronie ist zudem eine der ältesten im britischen Adel und existiert seit dem Jahr 1295.

Von den heutigen Berkeleys sind einige in der britischen Politik, aber zeigen ansonsten keine Auffälligkeiten.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: