Koç Familie

Die Koç Familie gilt mit einem Vermögen von mehr als 8 Milliarden US-Dollar als die reichste Familie der Türkei (Quelle). Sie kontrollieren die von ihnen gegründete Koç Holding. Diese ist nach Umsatz das mit Abstand grösste Unternehmen der Türkei. Die Hälfte des Umsatzes erzielt Koç im Energiesektor (Quelle). Die Koç Familie hat viele Kontakte zur westlichen Elite. Ihre Unternehmensgruppe sagt, sie habe „das grösste internationale Netzwerk türkischstämmiger Herkunft mit Aktivitäten in mehr als 25 Ländern“ (Quelle).

Koç Holding

Die Familie besitzt über 70 Prozent der Koç Holding. Über die Holding halten sie Anteile an wichtigen türkischen Unternehmen:

  • Tüpraş (51%) und Opet (50%) : Die beiden Ölkonzerne sind zwei der grössten türkischen Unternehmen. Die Koç Familie führt den Vorstand.
  • Tofaş (37%) : Der Automobilhersteller gehört zu den grössten türkischen Unternehmen. Der italienische Automobilkonzern Fiat (Agnelli Familie) besitzt ebenfalls 37 Prozent der Anteile. Tofaş wurde 1968 von der Koç Familie gegründet. Die Familie führt gemeinsam mit Italienern den Vorstand.
  • Yapı Kredi (50%) : Eine der grössten Banken der Türkei. Auch die italienische Grossbank Unicredit ist mit 20 Prozent beteiligt. Ali Koç ist derzeit Vorsitzender der Bank.
  • Ford Otosan (41%) : Der Automobilhersteller gehört zu den grössten türkischen Unternehmen. Der US-amerikanischen Automobilkonzern Ford besitzt ebenfalls 41 Prozent der Anteile. Koç und Ford gründeten 1959 das Unternehmen gemeinsam. Die Koç Familie führt den Vorstand, in dem auch US-Amerikaner vertreten sind.
  • Arçelik (57%) : Der Hersteller von Haushaltsgeräten ist inzwischen weltweit aktiv. Arçelik ist in den letzten paar Jahren zu einem der umsatzstärksten Unternehmen der Türkei herangewachsen. Es ist nach Angaben der Koç-Website der grösste Hersteller von Klimaanlagen im Nahen Osten und Europa. Arçelik wurde 1961 von der Koç Familie gegründet. Sie führt bis heute den Vorstand.
  • Otokar (45%) : Produziert Busse sowie Fahrzeuge fürs Militär, darunter auch Kampfpanzer. Die Koç Familie führt den Vorstand.
  • Aygaz (40,68%) : Der führende Flüssiggaskonzern der Türkei. Aygaz wurde 1961 von der Koç Familie gegründet. Sie führt bis heute den Vorstand.

Sie sind noch an vielen weiteren kleineren Unternehmen beteiligt. Deren Geschäftsfelder umfassen Benzin- und Flugzeugtreibstoff, Wasserkraftwerke, Traktorenproduktion, Handel und Vermietung von Autos sowie Informations- und Kommunikationstechnik (IKT).

Verbindungen zur westlichen Elite

Die Familie ist seit Beginn ihres wirtschaftlichen Aufstieges mit der westlichen Elite verbunden. Vehbi Koç (1901-1996) war der Begründer der Unternehmerfamilie. Er wurde zu einem der reichsten Männer der Türkei. In seiner Anfangszeit als Unternehmer arbeitete er als lokaler Vertreter für den US-amerikanischen Automobilkonzern Ford. Er war auch als Vertreter des US-Ölkonzerns Standard Oil (Rockefeller Familie) für den türkischen Raum tätig. (Quelle)

Ömer Koç (*1962) besuchte das Bilderbergtreffen 2017, 2018 und 2019 (Quelle). Er ist derzeit im Lenkungsausschuss der Bilderbergtreffen (Quelle). Er studierte in den USA. Er lebt inzwischen grösstenteils in London (Quelle).

Levent Çakıroğlu, der CEO der Koç Holding, besuchte das Bilderbergreffen 2017 (Quelle). Am Treffen 2019 waren auch zwei Professoren der Koç University (Quelle). Die private türkische Universität wurde 1993 von der Stiftung der Koç Familie gegründet.

Mustafa Koç (1960-2016) gehörte zum Lenkungsausschuss der Bilderbergtreffen (Quelle). Er war im internationalen Beirat der US-amerikanischen Grossbank JPMorgan. Er studierte in den USA und war auf der Internatsschule Lyceum Alpinum Zuoz in der Schweiz, wo Schüler aus 30 verschiedenen Ländern zusammenkommen. Auf dem Internat waren auch Mitglieder der deutschen Familien Piëch, Krupp und Faber-Castell sowie Hans-Adam II. aus der liechtensteinischen Fürstenfamilie. Mustafa Koç sprach Deutsch und Englisch. Er war türkischer Honorarkonsul für Finnland. Er war Ehrenvorsitzender des TÜSİAD, einer der wichtigsten Unternehmerverbände der Türkei. (Quelle: 1 und 2)

Rahmi Koç (*1930) ist Ehrenvorsitzender des TÜSİAD und ehemaliger Präsident des Türkisch-Griechischen Wirtschaftsrats sowie Gründungsvorsitzender des Global Relations Forums, ein Verband der türkischen Elite für internationale Beziehungen. Rahmi Koç ist Mitglied des 1001 Trusts (WWF-Stiftung). Er war im internationalen Beirat von JPMorgan aus den USA (eine der weltweit grössten Banken), Allianz aus Deutschland (einer der weltweit grössten Versicherungskonzerne) und Council on Foreign Relations (eine der mächtigsten Denkfabriken der Welt). Für seine Beiträge zur Förderung der britisch-türkischen Beziehungen erhielt Rahmi Koç einen Orden vom britischen Hochadel. Er studierte an der Johns Hopkins Universität in den USA, von der er auch einen Ehrendoktortitel erhielt. (Quelle)

Ali Koç (*1967) studierte in London und den USA. Er arbeitete für die US-amerikanischen Grossbanken Morgan Stanley und American Express. Er ist im internationalen Beirat der Bank of America, eine der grössten Banken der Welt. Er ist auch im internationalen Beirat der Harvard Universität und des Council on Foreign Relations (CFR), eine der mächtigsten Denkfabriken der Welt (Quelle: 1 und 2)

Die Koç Familie hat Kontakt zur Angelli Familie, die wohl mächtigste Familie der italienischen Wirtschaftselite. Die beiden Familien sind schon seit drei Generationen Geschäftspartner. (Quelle: 1 und 2)

Die Koç Familie erhielt die „Carnegie Medal of Philanthropy“, eine Auszeichnung für wohltätige Spender. Der US-Amerikaner David Rockefeller höchstpersönlich übergab Rahmi Koç die Auszeichnung (Quelle). Weitere Empfänger der Medaille waren unter anderem die Milliardärsfamilien Rockefeller, Mellon, Tata, Crown, Gates, Lauder, Pritzker sowie George Soros, Aga Khan, Michael Bloomberg, Brooke Astor, Bilderberger-Chefin Marie-Josée Kravis und Moza bint Nasser aus der katarischen Königsfamilie (Quelle).

Die Koç Familie gehört zur American Turkish Society. Die Gesellschaft fördert amerikanisch-türkische Beziehungen. Die Gesellschaft verlieh der Koç Stiftung eine Auszeichnung für ihr Engagement in türkisch-amerikanischen Beziehungen. Die Auszeichnung wurde von Peggy Rockefeller an Semahat Koç Arsel überreicht. (Quelle)

Rahmi Koç kennt Muhtar Kent, der Vorsitzender und CEO des Getränkekonzerns Coca Cola war (Quelle). Muhtar besuchte 2009 das Bilderbergtreffen (Quelle). Er lebt in den USA und kommt aus einer türkischen Familie. Sein Vater, Necdet Kent, war als türkischer Diplomat in den USA und weiteren Ländern tätig.

Semahat Koç (*1928) heiratete Nusret Arsel. Dieser arbeitete bei Unternehmen der Koç-Gruppe und für den deutschen Elektrokonzern Siemens.

Zum Vorstand der Koç Holding gehörte auch der amerikanisch-jüdische Manager Sanford Weill. Dieser war Vorsitzender und CEO der Citigroup, eine der grössten Banken der USA. Er war Direktor der New Yorker Abteilung der US-Zentralbank FED. Er war im Vorstand der US-amerikanischen Grosskonzerne AT&T (weltweit grösster Telekommunikationskonzern), United Technologies (Industrie- und Rüstungskonzern) und Du Pont (einer der weltweit grössten Chemiekonzerne). (Quelle)

Zum Vorstand der Koç Holding gehörte auch der verstorbene irische Manager Peter Sutherland (Quelle). Er war im Lenkungsausschuss der Bilderbergtreffen und war Ehrenvorsitzender der Trilateralen Kommission, eine einflussreiche Denkfabrik, die von David Rockefeller gegründet und geführt wurde. Sutherland hatte Kontakt zum Papst. Er besetzte hochrangige Positionen bei wichtigen Unternehmen, unter anderem bei BP, Goldman Sachs, Allianz, ABB, Eli Lilly und der Royal Bank of Scotland.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Anmerkung: Ich geh aktiv gegen Urheberrechtsverletzungen vor.

%d Bloggern gefällt das: