Tuke Familie

Die britische Familie stammt vom Teehändler William Tuke (1732-1822) ab. Sie war eine Familie von Quäkern (christliche Minderheit) und heirateten in mehrere wohlhabende Quäkerfamilien. Im 18. und 19. Jahrhundert waren in der britischen Wirtschafts- und Finanzelite zahlreiche Quäkerfamilien vertreten. Die wichtigsten wären wohl Barclay, Hope, Pease und Lloyd. Die Tuke Familie war in dieser Zeit im Tee- und Kaffeehandel tätig, stand aber stets im Schatten anderer mächtigen Quäkerfamilien. Die Familie erlangte dafür Bekanntheit, dass sie zu den ersten Reformern der Behandlung von psychisch Kranken gehörte und sich für eine humanere Behandlung in psychiatrischen Anstalten einsetzte.

Die Tuke Familie ist seit dem 20. Jahrhundert mit der Barclays Bank verbunden, eine der ältesten und mächtigsten Banken der Welt. Sie gehört schon seit dem 19. Jahrhundert zu den grössten Banken der Welt. 2019 belegte sie Platz 20 auf der Liste der grössten Banken weltweit. 2010 belegte sie noch Platz 10 und 1970 war sie sogar Platz 4 (Quelle). Im Jahr 2011 erstellten Wissenschaftler der ETH Zürich eine Liste der mächtigsten Unternehmen, die den Kern der Weltwirtschaft bilden. Die Barclays Bank belegte Platz 1 auf der Liste (Quelle).

Die Barclays Bank wurde 1736 von der Quäkerfamilie Barclay gegründet, die aus dem schottischen Barclay Clan stammte. Der Vorläufer der Bank existierte schon seit 1690 und wurde von der Quäkerfamilie Freame gegründet. Somit ist sie die 7. älteste (noch existierende) Bank der Welt. Im 19. Jahrhundert verkauften mehrere Quäkerfamilien ihre Banken an die Barclays Bank. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Barclays Bank unabhängig von der Barclay Familie. Allerdings nahmen seither Angehörige befreundeter Familien leitende Positionen bei der Bank ein, darunter die Quäkerfamilien Pease, Bevan, Tuke sowie auch die Buxton Familie (Verwandte der Quäkerfamilie Gurney). Die Tuke Familie stellte drei Vorsitzende der Bank.

  • William Favill Tuke (1863-1940) war von 1934 bis 1936 Vorsitzender der Barclays Bank. Er war bereits seit 1920 Vorstandsmitglied. (Quelle)
  • Sein Sohn Anthony William Tuke (1897-1975) war von 1951 bis 1962 Vorsitzender der Barclays Bank. Er war noch bis 1972 Vorstandsmitglied. Er arbeitete seit 1919 für die Bank und war seit 1946 Vorstandsmitglied (Quelle)
  • Dessen Sohn Anthony Favill Tuke (1920-2001) war von 1973 bis 1981 Vorsitzender der Bank. Er war noch bis 1990 Vorstandsmitglied. (Quelle)

Ich selbst geh davon aus, dass die Tuke Familie die Interessen der Barclay Familie im Vorstand der Bank vertrat.

Der Barclays-Vorsitzende Anthony Favill Tuke (1920-2001) war Vizepräsident der „British Bankers’ Association“, ein britischer Lobbyverband von Grossbanken. 1977 wurde er Präsident der „International Monetary Conference„, ein jährliches Treffen von etwa 200 der weltweit einflussreichsten Banker. Er arbeitete auch für Rio Tinto, eines der grössten Bergbauunternehmen der Welt (wurde früher von den Familien Matheson und Rothschild kontrolliert). Er wurde 1979 vom britischen Hochadel zum Ritter geschlagen. (Quelle) Er war Mitglied der Pilgrims Society, ein angloamerikanisches Elitenetzwerk das von der britischen Königsfamilie geführt wird (Quelle).

Der Quäker Henry Isaac Rowntree (1837-1883) arbeitete für das Geschäft der Tuke Familie. Henry gründete 1862 das Süsswarengeschäft Rowntree’s. Dieses gehörte im 19. und 20. Jahrhundert zusammen mit Fry und Cadbury zu den drei grössten Süsswarenkonzerne Grossbritanniens. Fry und Cadbury wurde ebenfalls von Quäkerfamilien gegründet und geführt.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: