Barclay Clan & Berkeley Familie

Der schottische Barclay Clan stammt sehr wahrscheinlich von der englischen Adelsfamilie Berkeley ab, auch wenn keinen Beweis für eine Abstammung gibt. Ich habe trotzdem beide Familien in einen Beitrag genommen. Die Familienüberlieferung der Barclays besagt ebenfalls, dass sie von einem Berkeley abstammen. Die beiden Familien bestehen schon seit 900 Jahren.

Die Quäkerfamilie Barclay

Ein Familienzweig des Barclay Clans war im 18. und 19. Jahrhundert eine bedeutende Bankiersfamilie. Sie gründeten und führten die Barclays Bank, einer der ältesten und mächtigsten Banken der Welt. Sie gehört schon seit Ende des 19. Jahrhunderts zu den weltweit grössten Banken. 2020 belegte sie Platz 18 auf der Liste der grössten Banken der Welt. 2010 belegte sie noch Platz 10 und 1970 war sie sogar auf Platz 4 (Quelle). Im Jahr 2011 erstellten Wissenschaftler der ETH Zürich eine Liste der mächtigsten Unternehmen, die den Kern der Weltwirtschaft bilden. Die Barclays Bank belegte Platz 1 auf der Liste (Quelle).

Der Schriftsteller Robert Barclay (1648-1690) war eine der wichtigsten Persönlichkeiten des frühen Quäkertums (ein alternatives Christentum) und trug zur dessen Verbreitung bei. Anfangs wurde das Quäkertum verboten. Robert Barclay musste mindestens zweimal ins Gefängnis wegen seinen Schriften und Missionierungsversuchen. Irgendwie schaffte er es jedoch einen Draht zum Herzog James/Jakob II. herzustellen. Der Herzog kam aus der schottischen Königsfamilie Stuart (stammen aus dem schottischen Stewart Clan) und war ab 1685 König von England, Schottland und Irland. Dadurch verbesserte sich der gesellschaftliche Stand der Quäker in Britannien. Robert Barclay erwarb zusammen mit anderen Quäkern die englische Kolonie East Jersey in Nordamerika. Er war in den 1680er Jahren Gouverneur der Kolonie (er hatte diese aber nie besucht). Sein Bruder John Barclay zog in die Kolonie, wo er mehrere Regierungspositionen inne hatte. Interessanterweise wurde die Kolonie zuvor von Baron John Berkeley aus der englischen Adelsfamilie Berkeley kontrolliert, der eng mit Jakob II. verbunden war. Robert Barclays Mutter kam aus dem schottischen Gordon Clan. Seine Tante heiratete den Clan-Chef des schottischen Cameron Clans. (Quelle: 1 und 2)

1688 wurde Jakob II. (der letzte katholische König von Britannien) bei der „Glorreichen Revolution“ von britischen Aufständischen und der niederländischen Armee abgesetzt. Daraufhin bestieg der niederländische, protestantische Wilhelm III. von Oranien-Nassau den Thron. Der neue König und das englische Parlament verabschiedeten im selben Jahr den Toleration Act, der Religionsfreiheit für Quäker und andere christliche Gemeinschaften garantierte (dafür waren ab da Katholiken Diskriminierungen ausgesetzt).

Roberts Sohn David Barclay von Cheapside (1682-1769) stieg ins Bankgeschäft ein. Er heiratete in die Quäkerfamilie Freame. (Quelle) Die Freame Familie führte eine eigene Bank, die sie 1690 gegründet hatte. Aus ihr entwickelte sich die heutige Barclays Bank. Somit ist sie eine der ältesten noch bestehenden Banken der Welt. Sie trug ab 1736 den Namen Barclays. Die Barclay Familie heiratete in diesem Zeitraum in die Quäkerfamilie Bevan, die ab da ebenfalls mit der Barclays Bank verbunden war. Der Sohn aus dieser Ehe heiratete in die Quäkerfamilie Wakefield. (Quelle: 1 und 2) Die Wakefield Familie spielte eine wichtige Rolle bei der Gründung der britischen Kolonien Südaustralien und Neuseeland. Davids gleichnamiger Sohn heiratete eine Tochter des Quäkers Sampson Lloyd (Quelle). Dieser war ein Mitgründer der Lloyds Bank, die heute ebenfalls eine der grössten britischen Banken ist.

Joseph Gurney Barclay (1816-1898) leitete die Barclays Bank. Seine Mutter kam aus der Quäkerfamilie Gurney. Die Gurney Familie gründete 1770 die Gurneys Bank, die 1896 mit der Barclay Bank fusionierte. Joseph war der letzte Barclay, der eine leitende Position bei der Bank einnahm (soviel ich weiss). Jedoch waren ab da mehrere Personen in der Führung der Bank, die aus Familien kamen, die im 19. Jahrhundert mit den Barclays verbunden waren. So waren in den letzten 70 Jahren Mitglieder der Quäkerfamilien Pease, Tuke und Bevan in leitenden Positionen der Bank sowie auch die Buxton Familie (heiratete in die Barclay Familie).

George Head Barclay (1862-1921) war britischer Diplomat. Er erhielt drei Orden vom britischen Königshaus. Seine Mutter kam aus der Gurney Familie. Seine Schwester heiratete in den schottischen Carnegie Clan. Seine Frau war eine Tochter des US-amerikanischen Bankiers Henry Grafton Chapman, der Präsident der New Yorker Börse war. Chapman arbeitete für die britische Barings Bank. Die Frau von George Head Barclay kam mütterlicherseits aus der Jay Familie, die zu den Gründervätern der USA gehörte. (Quelle)

William Barclay Peat (1852-1936) kam mütterlicherseits aus der Quäkerfamilie Barclay. Er gründete den Vorläufer der KPMG, die heute eine der vier wichtigsten Wirtschaftsprüfer der Welt ist. (Quelle)

Roderick Barclay (1909-1996) war britischer Diplomat und bekam zwei Orden vom britischen Königshaus.

Mehrere Mitglieder der Quäkerfamilie Barclay heirateten in die britische Industriellenfamilie Fox, die ebenfalls Quäker waren.

Der US-amerikanische Familienzweig

Der US-amerikanische Kaufmann Andrew Barclay (1719-1775) stammte vermutlich aus dem Barclay Clan (Quelle). Sein Vater war aus Schottland eingewandert. Andrew war Mitgründer und Präsident der Saint Andrew’s Society of the State of New York. Diese wurde 1756 gegründet und besteht bis heute. Von 1975 bis 1977 war ein Gordon L. Barclay Präsident der Gesellschaft. St. Andrew’s Societies gibt es in vielen ehemaligen britischen Kolonien (USA, Kanada, Australien und weitere) und werden von schottischen Clans geführt. Sie dienen unter anderem dazu, Kontakte zwischen den schottischen Kolonialfamilien zu fördern.

Andrew Barclay heiratete in die Roosevelt Familie, die eine der wichtigsten Kolonialfamilien Nordamerikas war. (Quelle) Im 20. Jahrhundert stellte die Roosevelt Familie zwei US-Präsidenten und sie gehört bis heute zur US-Elite.

Andrew Barclays Tochter Ann heiratete einen Bruder von Richard Bache. Richard heiratete eine Tochter von Benjamin Franklin, der einer der wichtigsten Gründerväter der USA war. (Quelle) Benjamin Franklin war Freimaurer (Quelle).

Andrews Neffe war Thomas Henry Barclay (1753-1830). Er heiratete in die Kolonialfamilie DeLancey. Thomas Tochter Eliza heiratete in die Kolonialfamilie Livingston, die zu den Gründervätern der USA gehörte und vom schottischen Livingstone Clan abstammt. Elizas Schwester Susannah Barclay heiratete in die Kolonialfamilie Stuyvesant. (Quelle) Livingston, Stuyvesant und Schuyler gehörten zu Kolonialzeiten zu den mächtigsten Familien der heutigen USA. Thomas war ein Urgrossvater von William Barclay Parsons (1859-1932). Dieser gründete 1885 Parsons Brinckerhoff, eines der führenden Ingenieurunternehmen der USA. Seit 2014 gehört es zum kanadischen Ingenieurkonzern WSP Global.

James Lent Barclay (1848-1925), ein Enkel von Thomas, verkehrte mit den Familien AstorVanderbilt, Livingston und Van Rensselaer sowie mit weiteren Familien der US-Elite (Quelle). James Enkelin Allardyce heiratete 1931 in die schweizerisch-französische Bankiersfamilie Hottinguer (Quelle).

Weitere Familienzweige des Barclays Clans

Baron Colville Barclay (1829-1896) war britischer Kolonialverwalter in Sri Lanka. Sein Familienzweig war Ende des 17. Jahrhunderts in den Adel aufgenommen worden und besitzt seither den Titel eines Barons. Sein gleichnamiger Sohn Colville Barclay (1869-1929) war britischer Diplomat. Er wurde in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist. Er erhielt vier Orden vom Königshaus.

Malcolm Barclay-Harvey (1890-1969) war Grossmeister der Freimaurer-Grossloge von Schottland (Quelle). Die schottische Grossloge besteht seit 1736. Fast alle oder sogar alle Grossmeister der Loge kamen aus schottischen Clans und viele waren Clan-Chefs (Quelle). Die Freimaurerei entstand vermutlich in Schottland. Malcolm war von 1939 bis 1944 Gouverneur von Südaustralien. Der Gouverneur ist der Stellvertreter der britischen Königsfamilie in Südaustralien. Australien war bis 1901 eine britische Kolonie und gehört heute zu den Commonwealth-Staaten, die politisch eng mit Grossbritannien verbunden sind. Die britische Königsfamilie stellt heute noch das Staatsoberhaupt von Australien. In seiner Zeit als Gouverneur war Malcolm auch Grossmeister der Freimaurer-Grossloge von Südaustralien (Quelle). Er erhielt einen Orden vom britischen Königshaus. Malcolm war zudem Grossmeister des schottischen Templerordens (Quelle). Mehrere Grossmeister des Templerordens in Schottland waren gleichzeitig die Oberhäupter von schottischen Clans. Hiermit ist natürlich der „echte Templerorden“ gemeint, denn es gibt noch mehrere Möchtegern-Orden, die sich selbst als Templer bezeichnen, aber ziemlich sicher nur Wichtigtuer sind. Über die schottischen Tempelritter ist sehr wenig bekannt und es ist unklar, ob eine Verbindung zu den schottischen Tempelrittern aus dem 12. Jahrhundert besteht. Der Templerorden von damals gilt als möglicher Vorläufer der Freimaurerei.

Anmerkung: Der heutige Templerorden nimmt nur christliche Master Masons und Royal Arch Masons auf (Quelle). Das bedeutet, dass man den 4. Grad im York-Ritus und den 3. Grad im schottischen Ritus erreicht haben muss. Wer diese Grade erreicht, darf dem Templerorden beitreten und hat auch Anspruch auf eine Mitgliedschaft im „Order of Royal and Select Masters“ (Orden der königlichen und auserwählten Meister), auch bekannt als kryptische Freimaurer. Die Mitgliedschaft bei den britischen Tempelrittern ermöglicht einem Beitritte in noch weitere Orden. Die obersten beiden Orden in der Hierarchie sind die „Knights Beneficent of the Holy City“ und der „Order of Holy Wisdom“ (Quelle). Hier sollte noch erwähnt werden, dass der Grossteil der Freimaurer keine Hochgrad-Maurer sind. Genaue Zahlen gibt es z. B. in der Schweiz. Von den schweizerischen Freimaurern, die den schottischen Ritus praktizieren, befinden sich derzeit 3500 Mitglieder auf dem 1. bis 3. Grad, während derzeit nur 900 Mitglieder den 4. Grad erreichten (Quelle). In der Schweiz darf der Kreis aus Freimaurern, die den 33. Grad (der höchste Grad) erreichen, aus maximal 99 Personen bestehen. Der Oberste Rat der schweizerischen Freimaurer darf aus maximal 33 Personen bestehen (Quelle).

Malcolm Barclay-Harvey heiratete die Tochter eines britischen Grafen aus der englischen Adelsfamilie Bertie. Andrew Bertie, der Sohn eines Grafen, war von 1988 bis 2008 Grossmeister des Malteserordens, ein alter Vatikanorden (Quelle). Der Malteserorden wurde wie der Templerorden vor 900 Jahren im Kreuzfahrerstaat Jerusalem gegründet.

Michael Andreas Barclay de Tolly (1761-1818) wurde im baltischen Raum geboren. Er war Kriegsminister des russischen Kaiserreiches im Krieg gegen Napoleon und wurde zum Fürsten geadelt. Er war auch russischer Generalgouverneur von Finnland. Zweige der schottischen Clans Bruce und Armstrong wurden zu dieser Zeit ebenfalls in den russischen Adel aufgenommen (Quelle). James Francis Edward Keith, der Sohn eines britischen Grafen aus dem schottischen Keith Clan, wurde 1740 der zweite Grossmeister der russischen Freimaurer. Er war ein Cousin des schottischen Grafen John Keith (circa 1699-1758). Dieser war Grossmeister der englischen und schottischen Freimaurer. (Quelle)

Weitere erwähnenswerte Personen mit Familiennamen Barclay, bei denen aber unklar ist, ob und wie eng sie mit dem Barclay Clan verwandt sind:

  • David und Frederick Barclay (*1934) sind Zwillinge und britische Milliardäre. Ihr Vermögen wurde auf 9,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Sie sind im Einzelhandel sowie Immobiliengeschäft tätig und kontrollieren mehrere britische Zeitungen. Sie wurden beide von der Queen zu Rittern geschlagen. Ihre Eltern kamen aus Schottland.
  • Der Kanadier Richard Barclay war 1991 Gründungspräsident des kanadischen Goldkonzerns Eldorado Gold und war mehrere Jahre dessen CEO. Er arbeitete noch bei weiteren Bergbauunternehmen.
  • John Barclay (1749-1824) war ein US-Politiker und Mitgründer der „Insurance Company of North America“ (INA). Diese war eines der grössten amerikanischen Versicherungsunternehmen des 19. und 20. Jahrhunderts. John Barclay war zudem Präsident der Bank of Pennsylvania. Die Bank wurde 1780 gegründet um während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges Geld für die Kontinentalarmee bereit zu stellen. John Barclay war in Irland geboren.

Berkeley Familie

Der Barclay Clan soll wie gesagt von der englischen Adelsfamilie Berkeley abstammen. Die Berkeleys besitzen seit dem 12. Jahrhundert den Titel eines Barons. Sie sind bis heute in der britischen Politik aktiv. Derzeit sind sie mit Baron Anthony Gueterbock (kommt mütterlicherseits aus der Berkeley Familie) in der Politik vertreten.

Baron John Berkeley (1602-1678) war der Gründer der britischen Kolonie New Jersey in Nordamerika. Er sorgte für Religionsfreiheit in der Provinz, was unter anderem Siedler anzog, die zu religiösen Minderheiten gehörten. Nach seinem Tod wurde die Hälfte der Kolonie an eine Gruppe Quäker verkauft. Darunter war auch Robert Barclay (1648-1690), der zum Gouverneur der Kolonie ernannt wurde. John Berkeley heiratete die Tochter des wohlhabenden Kaufmanns Andrew Riccard. Dieser gehörte zur Führung der East India Company, der Levant Company und der Turkey Company, drei wichtige britische Handelskompanien der damaligen Zeit. John Berkeleys Bruder William Berkeley (1605-1677) war Gouverneur der Kolonie Virginia. Dieser war im Gegensatz zu seinem Bruder intolerant gegenüber christlichen Minderheiten und verachtete Quäker und Puritaner. Ein von ihm erlassenes Gesetz bestrafte deren Prediger in der Kolonie.

Graf George Berkeley (1628-1698) arbeitete für die Royal African Company. Die englische Handelskompanie war der führende Sklavenhändler der damaligen Zeit. George Berkeley war langjähriger Gouverneur der Levant Company. Die englische Handelskompanie war für den Handel zwischen England und dem Osmanischem Reich zuständig. George Berkeley wurde in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist.

Baron Norborne Berkeley (1717-1770) war Kolonialgouverneur von Virginia.

Die Berkeley Familie heiratete in viele englische Adelsfamilien und schottische Clans. Frances Berkeley (1703-1759), die Tochter eines Berkeley-Barons, war die Mutter von Baron William Byron (1722-1798) (Quelle). Dieser war Grossmeister der englischen Freimaurer (Quelle).

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Anmerkung: Ich geh aktiv gegen Urheberrechtsverletzungen vor.

%d Bloggern gefällt das: