Lloyd Familie

Die britische Lloyd Familie gründete und führte lange Zeit die Lloyds Bank, eine der ältesten Grossbanken der Welt. Sie ist derzeit die drittgrösste britische Bank. Sie wurde 1765 von Sampson Lloyd (1699-1779) gegründet. Die Lloyds waren Quäker (christliche Minderheit), wie viele britische Bankiersfamilien des 18. Jahrhunderts. Sie sind mit den quäkerischen Bankiersfamilien Barclay, Pease, Bevan, Tuke, Gurney und Backhouse verbunden. Sie kontrollieren (meiner Meinung nach) zusammen die britischen Grossbanken Barclays und Lloyds, die inzwischen alle Quäkerbanken, die ihren Ursprung im 17. und 18. Jahrhundert hatten, gekauft und in sich integriert haben.

Seit dem 20. Jahrhundert unterhält die Lloyds Bank gute Beziehungen zur britischen Königsfamilie (Quelle).

Die Lloyds Bank

1765 gründete Sampson Lloyd (1699-1779) die Lloyds Bank. Seine Familie war adliger Abstammung. Sein Vater war als Eisenhersteller tätig. Seine Mutter Mary kam aus der Quäkerfamilie Crowley, die ebenfalls im Eisenhandel tätig war. Mary Schwester Sarah Crowley heiratete ebenfalls in die Lloyd Familie. Sie waren die Schwestern von Sir Ambrose Crowley III.. Dieser war Direktor und Vizegouverneur der 1711 gegründeten South Sea Company. Die britische Handelskompanie bestand bis in die 1850er Jahre und war für die Südseeblase verantwortlich, eine der ersten Spekulationsblasen der Welt. Die Quäkerfamilie Crowley war familiär mit dem britischen Adel verbunden. Womöglich stammte auch der berühmte Okkultist Aleister Crowley (1875-1947) aus dieser Familie, da dessen Vater Edward Crowley aus einer wohlhabenden Quäkerfamilie kam.

Sampson Lloyds Grossonkel war Thomas Lloyd (1640-1694), der Vizegouverneur der englischen Kolonie Pennsylvania in Nordamerika war. Die Kolonie wurde vom Quäker William Penn gegründet. Thomas Lloyd war ein Prediger des Quäkertums. Da das Quäkertum Mitte des 17. Jahrhundert entstand, gehörte er zu den frühen Predigern der Quäkerbewegung. Nach Sampsons Tod führten seine Nachkommen das Bankgeschäft erfolgreich weiter und mehrere wurden zu Predigern des Quäkertums.

Im 18. Jahrhundert heiratete die Lloyd Familie zweimal die Quäkerfamilie Barclay, welche die Barclays Bank führte (Quelle: 1, 2, 3). Die britische Bank besteht bis heute und ist eine der grössten der Welt. Die Barclay Familie stammt aus dem schottischen Barclay Clan. Im 19. Jahrhundert war die Lloyd Familie über Heiraten mit den Quäkerfamilien Pease, Gurney und Fox verbunden.

Der Politiker Sampson Lloyd (1820-1889) war das letzte Familienmitglied, das die Leitung der Lloyds Bank übernahm (soviel ich weiss). Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Lloyds Bank kein Familienunternehmen mehr und unabhängig von der Lloyd Familie (zumindest nach offiziellen Angaben). Dafür besetzte die Quäkerfamilie Pease führende Positionen bei der Bank, die mit der Lloyd Familie verwandt ist.

George Lloyd (1879-1941) war in der Politik. Er war Gouverneur der britischen Kolonie Bombay und Hochkommissar in Ägypten, das damals von der britischen Kolonialelite kontrolliert wurde. Er wurde zum Baron geadelt und in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist. Er war Direktor des Stahlunternehmens “Stewarts & Lloyds“, das von der Lloyd Familie gegründet und geführt wurde. Das Unternehmen besteht bis heute und ist in Südafrika aktiv. Baron George Lloyd heiratete die Enkelin eines Grafen aus der englischen Adelsfamilie Lascelles. Sein Sohn Baron Alexander Lloyd (1912-1985) heiratete die Tochter von Graf David Ogilvy. Der Graf war der Clan-Chef des schottischen Ogilvy Clans. Ogilvys Sohn heiratete in die britische Königsfamilie. Ein weiterer Sohn führte die britische Schroders Bank. Dadurch wird er die Bankiersfamilie Schröder gekannt haben.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Anmerkung: Ich geh aktiv gegen Urheberrechtsverletzungen vor.

%d Bloggern gefällt das: