Pease Familie

Die Familie Pease gehörte zu den wichtigsten britischen Bankiers und Industriellen des 19. Jahrhunderts. Sie waren Quäker (eine christliche Minderheit), wie viele britische Bankiers- und Unternehmerfamilien des 18. und 19. Jahrhunderts. Sie sind mit der Barclays Bank und der Lloyds Bank verbunden. Die beiden britischen Grossbanken gehören zu den ältesten und mächtigsten der Welt und wurden lange Zeit von Quäkern geführt.

1. Generation

Edward Pease (1767-1858) war der Hauptförderer der „Stockton und Darlington Railway“, der ersten öffentlichen Eisenbahn. Er gehörte auch zu den Gründern der „Robert Stephenson and Company“, welche das erste Unternehmen war, dass speziell für die Herstellung von Lokomotiven gegründet wurde. Edward Pease wird manchmal als „Vater der Eisenbahnen“ bezeichnet. Er heiratete in die Quäkerfamilie Whitwell, welche 1859 den Eisenhersteller „William Whitwell und Co.“ gründete, der 1921 von der Pease Familie übernommen wurde.

Die Nachkommen von ihm und seinen Geschwistern gehören seither zur britischen Elite.

Die Schwester Ann Pease (1746-1826) heiratete den Quäker Jonathan Backhouse, der mit seiner Familie 1774 die Backhouse’s Bank gründete. Diese ist seit 1896 Teil der britischen Barclays Bank, eine der ältesten und grössten Banken der Welt. Sie wurde 1690 von der Quäkerfamilie Freame gegründet und dann von der befreundeten Quäkerfamilie Barclay übernommen, die aus dem schottischen Barclay Clan stammt.

2. Generation

Edward Sohn Joseph Pease (1799-1872), der ebenfalls zu den Eisenbahnpionieren gehörte, war der erste Quäker der einen Sitz im britischen Parlament einnehmen durfte (die Quäker waren lang eine diskriminierte Minderheit). Er heiratete in die Bankiersfamilie Gurney, die ebenfalls Quäker waren und 1770 die Gurneys Bank gründete. Seit 1896 ist sie Teil der britischen Barclays Bank.

1820 gründete die Familie die britische Bank „J & JW Pease“. Die Familie führte die Bank bis zum Jahr 1902, als sie schliesslich von der Barclays Bank übernommen wurde.

Henry Pease (1807-1881) heiratete in die Quäkerfamilie Lloyd, welche 1765 die Lloyds Bank gründete, die zu den ältesten und mächtigsten Banken der Welt gehört.

3. Generation

1882 gründete die Familie „Pease und Partner“. Das Unternehmen war bis Mitte des 20. Jahrhunderts in der Industrie und der Stahlproduktion sowie im Kohlehandel tätig.

Der Politiker Arthur Pease (1837-1898) war von 1893 bis 1895 Mitglied der „Royal Commission on Opium“, welche die Interessen der britischen Opiumhändler vertrat. Im 19. Jahrhundert gehörte das Opium zu den gewinnbringendsten Waren der britischen Kolonialelite.

Paradoxerweise war sein Bruder Joseph Whitwell Pease (1828-1903) Präsident der „Society for the Suppression of the Opium Trade“, eine Lobbyorganisation die sich für die Illegalisierung des Opiums einsetzte und von Quäkern gegründet wurde. Zu den Mitglieder gehörte auch Donald Matheson, dessen Verwandte zu den grössten Opiumhändlern der Welt gehörte.

Joseph Whitwell Pease (1828-1903) war britischer Politiker, Bankier, Eigentümer von Kohle- und Eisenminen und eine Führungskraft der britischen Eisenbahnindustrie. Er wurde 1882 zum Baron geadelt und war damit der erste Quäker der in den britischen Adel aufgenommen wurde. Er heiratete in die Quäkerfamilie Fox, eine bedeutende britische Industriellenfamilien des 19. Jahrhunderts.

John William Pease (1836–1901) heiratete ebenfalls in die Fox Familie. Er gründete zusammen mit der Quäkerfamilie Hodgkin 1859 die Bank „Hodgkin, Barnett, Pease, Spence & Co.“, welche 1903 von der Lloyds Bank übernommen wurde.

Thomas Pease (1816–1884) heiratete in die Quäkerfamilie Fry, welche 1761 das Schokoladenunternehmen „JS Fry & Sons“ gründete, das seit 2011 zum britischen Cadbury-Konzern gehört. Dieser gehört seit 2010 zu „Mondelez International“, dem aktuell zweitgrössten Süsswarenhersteller der Welt. Cadbury wurde 1824 von der Quäkerfamilie Cadbury gegründet.

Sophia Pease (1837-1897) heiratete ebenfalls in die Fry Familie.

4. Generation

Arthur Pease (1866-1927) war Vorsitzender mehrerer Eisenbahnunternehmen und besass Kohleminen. Er führte auch das britische Ölunternehmen National Benzole, das heute zum britischen Öl-Grosskonzern BP gehört. Er war auch Vorsitzender der Lloyds Bank. Arthur wurde 1920 zum Baron geadelt.

John William Beaumont Pease (1869–1950) war von 1922 bis 1945 Vorsitzender der Lloyds Bank. 1936 wurde er zum Baron geadelt. Seine Frau war die Tochter von Baron Henry Forster, der Generalgouverneur von Australien war. Ihre Mutter stammte aus der Familie Douglas-Scott-Montagu, die aus den schottischen Clans Douglas und Scott sowie der englischen Adelsfamilie Montagu hervorging, welche traditionell mit der Freimaurerei verbunden sind.

Jack Pease (1860-1943) ging ebenfalls in die Politik und wurde 1917 zum Baron geadelt. Er wurde in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist. Von 1922 bis 1926 war er Vorsitzender des 1922 gegründeten Fernsehsenders BBC. Bis 1932 war er stellvertretender Vorsitzender des Board of Governors der BBC.

Edward Reynolds Pease (1857-1955) war ein Gründungsmitglied der Fabian Society, welche grossen Einfluss auf die britische Partei „Labour Party“ hat.

Der britische Politiker Herbert Pease (1867-1949) wurde 1917 in den Privy Council aufgenommen und 1923 zum Baron geadelt.

Baron Alfred Pease (1857-1939) war britischer Politiker und Pioniersiedler in Britisch-Ostafrika.

5. Generation

Baron Richard Pease (*1922) war stellvertretender Vorsitzender der Barclays Bank und Vorsitzender der Yorkshire Bank. Er heiratete Jeannette Thorn Kissel, die eine Enkelin von Emily Almira Vanderbilt war. Die Vanderbilt Familie waren die wichtigsten Industriellen während der Industrialisierung der USA und gelten bis heute als eine der reichsten Familien aller Zeiten..

6. Generation

Carolyn Thorn Pease (*1957) heiratete John Silvester Varley, der 7 Jahre lang CEO von Barclays war.

Nichola Pease (*1961) ist als Fondsmanagerin tätig. Ihre Karriere begann sie bei der britischen Investmentbank Kleinwort Benson, die 1786 von der Quäkerfamilie Benson gegründet wurde. Nichola Pease war 10 Jahre lang CEO von „JO Hambro Capital Management“ und kannte dadurch James Hambro aus der Bankiersfamilie Hambro. Sie war 8 Jahre lang nicht geschäftsführende Direktorin der Bank Northern Rock. Sie arbeitete auch für die Citibank, eine der grössten Banken der USA. Seit 2012 ist sie Vorstandsmitglied der Schroders Bank. Die britische Bank gehörte im 19. Jahrhundert zu den grössten der Welt und befindet sich bis heute im Besitz der Bankiersfamilie Schröder. Nichola Pease heiratete Crispin Odey. Der bekannte Hedgefond-Manager profitiert vom Brexit in dem er auf fallende Aktienkurse setzt und gegen das Pfund wettet. Er kennt den Investor George Soros. Er war zuvor mit einer Tochter des Medienmoguls Rupert Murdoch verheiratet.

Richard Pease (*1958) ist ebenfalls als Fondmanager tätig.

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: