Drummond Clan

Der schottische Clan ist mindestens 700 Jahre alt und gehört zum britischen Adel. Margaret Drummond (1340-1375) war Königin von Schottland durch ihre Heirat mit dem schottischen König David II.. König David kam aus dem schottischen Bruce Clan.

Ein Familienzweig, der vom Bankier Andrew Drummond (1688-1769) abstammt, ist bis heute im Finanzwesen tätig und gehört damit zu den ältesten noch aktiven Bankiersfamilien der Welt. Andrew Drummond gründete 1717 die Drummonds Bank, die bis heute in Betrieb ist und damit zu den ältesten noch existenten Banken der Welt gehört. Die Bank befand sich bis 1924 in Familienbesitz und wurde dann von der Grossbank „Royal Bank of Scotland“ gekauft, die 1727 gegründet wurde und somit ebenfalls zu den ältesten Banken gehört.

Die Drummonds Bank unterhielt von Anfang an Kontakt zur schottischen Elite. Sie gehörte zu den wichtigsten Vermögensverwaltern der britischen Elite und auch die britische Königsfamilie gehörte zu ihren Kunden. Die Bank ist zudem traditionell mit den britischen Streitkräften verbunden.

Viele der Nachkommen von Andrew Drummond und seinen engen Verwandten arbeiteten für die Drummonds Bank oder waren sonst im Finanzwesen tätig. Zudem waren mehrere in der britischen Politik.

Erwähnenswerte Angehörige des Drummond Clans im 20. und 21. Jahrhundert sind:

  • Graf Eric Drummond (1876-1951) war der Clan-Chef des Drummond Clans. Er war britischer Politiker und Diplomat sowie der erste Generalsekretär des 1920 gegründeten Völkerbundes. Er wurde in den Privy Council aufgenommen, welcher der Geheimrat der britischen Königsfamilie ist.
  • Sein Sohn Graf David Drummond (1907-2002) arbeitete für die Schroders Bank und war Partner. Die Bank wurde von der deutsch-britischen Schröder Familie gegründet, die im 19. Jahrhundert zu den reichsten und mächtigsten Bankiersfamilien der Welt gehörte. Während des 2. Weltkrieges arbeitete David in Paris für ein britisches Propagandabüro. Nach seiner Rückkehr nach London arbeitete er im Kriegskabinett und im Ministerium für Kriegsproduktion (Aufrüstung). 1957 wurde er in den Privy Council aufgenommen. Er war Vorsitzender der Ditchley Foundation, ein einflussreicher angloamerikanischer Think Tank. Er war ebenfalls Clan-Chef. Zurzeit ist sein Sohn das Oberhaupt des Drummond Clans.
  • Peter Drummond-Murray von Mastrick (1929-2014) war als Bankier und Börsenmakler tätig. Von 1977 bis 1989 war er Kanzler des Malteserordens (Vatikanorden) im Vereinigten Königreich. Er heiratete in den schottischen Hope Clan.
  • Graf James Heathcote-Drummond-Willoughby (1907-1983) heiratete in die Astor Familie. Die Astors gehörten zu den reichsten Amerikanern des 19. Jahrhunderts und wurden im 20. Jahrhundert in den britischen Adel aufgenommen. Der Familienzweig Heathcote-Drummond-Willoughby stellt seit 1871 den Lord Great Chamberlain, ein hohes Staatsamt in Grossbritannien. Derzeit hat Baronin Jane Heathcote-Drummond-Willoughby (*1934) das Amt inne. Sie war Trauzeugin von Queen Elisabeth II..

William Drummond von Logiealmond (1769-1828) war Botschafter in Konstantinopel für die Levant Company, eine wichtige englische Handelskompanie, die für den Handel zwischen England und dem Osmanischem Reich zuständig war. Sie wurde 1581 gegründet und bestand bis 1825.

Gordon Drummond von Megginch Castle (1772-1854) war Generalgouverneur der britischen Kolonie Kanada und somit oberster Kolonialbeamte Kanadas. Kanada besitzt noch heute einen Generalgouverneur, der die Interessen der britischen Königsfamilie in Kanada vertritt. Die britische Königsfamilie stellt heute noch das Staatsoberhaupt Kanadas.

Eine Urenkelin des Vizegrafen James David Drummond (1839-1893) war Margaret Anne Stratton, die in die Bankiersfamilie Hambro heiratete.

Clan Drummond und die Freimaurerei

Die Freimaurerei entstand in Schottland. Viele der schottischen Clans nahmen von Anbeginn bis heute eine führende Rolle in der Freimaurerei Grossbritanniens und seiner Kolonien ein. Der Drummond Clan brachte mehrere Freimaurer hervor:

  • Alexander Drummond (1698-1769) war der Sohn eines Kaufmanns und wurde 1739 Provinzial-Grossmeister der Freimaurerlogen im Westen Schottlands. Von 1751 bis 1759 war er britischer Konsul im damals osmanischen Aleppo (Syrien) und gründete dort eine Loge. In Aleppo vertrat er auch die Interessen der bereits erwähnten Levant Company (Quelle: 1 und 2).
  • Der schottische Politiker und Beamte George Drummond (1688-1766) war Grossmeister der 1736 gegründeten Grossloge von Schottland. Der grösste Teil der Grossmeister der Loge stammten aus schottischen Clans und waren Adlige (Quelle).
  • Graf Thomas Hay-Drummond (1785-1866) war ebenfalls Grossmeister der schottischen Grossloge (Quelle).
  • Der US-amerikanische Politiker Josiah Hayden Drummond (1827-1902) war Grossmeister der Grossloge des US-Bundesstaates Maine und nahm weitere führende Positionen in der US-amerikanischen Freimaurerei ein. Er war „Sovereign Grand Commander“ (Vorsitzender) des Obersten Rates der Freimaurer in den USA (Quelle). Nur Freimaurer, die den 33. Grad erreichen (der höchste Grad), können dem Obersten Rat beitreten. Inzwischen besitzen viele Länder einen Obersten Rat, der die Freimaurerei im jeweiligen Land führt. Die USA besitzen zwei Oberste Räte. Josiah Hayden Drummond führte den Obersten Rat der Northern Jurisdiction. Dieser führt die Freimaurerei in den US-Bundestaaten Ohio, Michigan, Indiana, Illinois, Wisconsin sowie Pennsylvania und alle Staaten östlich davon, darunter auch New York. Die Freimaurerei in den restlichen Bundesstaaten untersteht dem Obersten Rat der Southern Jurisdiction.

Anne Home-Drummond (1814-1897) heiratete George Augustus Murray, den 6. Herzog von Atholl aus dem Murray Clan. Er war ein hochrangiger Freimaurer, der auch Grossmeister des Templerordens war (Quelle).

Zur Liste der mächtigsten Familien der Welt

Anmerkung: Ich geh aktiv gegen Urheberrechtsverletzungen vor.

%d Bloggern gefällt das: